Modellpalette

Jaguar Land Rover fährt sich komplett auf E-Modelle ein

Der Autokonzern JLR will nicht nur länger zu jedem neuen Modell ein Stromer oder Hybrid-Pendant auf den Markt bringen, sondern in naher Zukunft zur Gänze E-Autos anbieten. Mit dem Jaguar I-Pace wurde bereits ein interessantes erstes E-Auto der Marke auf den Markt gebracht. Es bleibt spannend.

Von oberster Stelle wurde nun die weitere Ausrichtung der Gesamtmarke Jaguar Land Rover (JLR) verkündet. Das zur indischen Tata Motors Gruppe gehörende Unternehmen plant die gesamte Fahrzeugflotte von Jaguar bis 2025 zu elektrifizieren. Bis 2030 plant Jaguar Land Rover, jede Baureihe mit vollelektrischen Antrieben anzubieten.

Dann sollen 100 Prozent der Jaguar Verkäufe und 60 Prozent des Land Rover Absatzes auf rein elektrisch angetriebene Modelle ohne Auspuffemissionen entfallen. Hierbei stünde das Unternehmen in einem globalen Wettstreit mit anderen Herstellern, bei dem es darum geht, die CO2-Emissionen drastisch zu reduzieren, berichtet der Nachrichtendienst Reuters.

Das muss JLR auch, denn andernfalls sind für verfehlte CO2-Ziele in der EU Strafzahlungen fällig. Diese Ziele hat die EU-Kommission für alle Autohersteller individuell festgelegt. Tata Motors will mit der Marke Land Rover sechs neue Elektromodelle in den nächsten fünf Jahren auf den automobilen Markt bringen. Der erste vollelektrische Land Rover soll 2024 auf den Markt kommen. 

Herausfordernde Transformationsphase 

Die Marke Jaguar wurde in den 1960er und 1970er Jahren mit dem ikonischen Sportwagen E-Type bekannt. Der britische Geheimagent James Bond hat zu diesem Erfolg beigetragen, als er in dem Film "Casino Royale" (1967) zu sehen war. Die Zeiten sind andere geworden und der Fahrzeughersteller muss die Transformation hin zu alternativen Antrieben möglichst "schonend" bewältigen. 

Die Trennung von üppigen Verbrennungsmotoren für luxuriöse SUVs und Limousinen darf dabei nicht zu hart ausfallen. Die drei Werke in Großbritannien sollen im Zuge des Unternehmenswandels bestehen bleiben. Jedoch merkt Marken-CEO Thierry Bolloré an, dass die Zeit dafür reif ist, das nächste Kapitel für Jaguar Land Rover neu zu denken. Das Werk für Jaguar-Stromer wird in Solihull bleiben, während das neue Flaggschiff "XJ" in  Castle Bromwich gefertigt wird. 

Aktienmärkte reagierten auf Nachricht

Die Nachricht über die Ausrichtung der Gesamtmarke JLR sorgten an der Börse für einen Höhenflug. Die Aktien von Tata Motors zogen um drei Prozent an. JLR verkündete zudem zirka 2,8 Milliarden Euro pro Jahr in die Elektrifizierung und die Vernetzung zu stecken.

Der Strom für neue Jaguar Land Rover Modelle soll aber nicht nur aus der Batterie kommen. JLR wird auch in die Entwicklung von Brennstoffzellen für den Betrieb mit Wasserstoff investieren. Der Konzern wird Prototypen bauen, die bereits mit dem nächsten Jahr in Großbritannien unterwegs sein sollen. All das sei Teil eines langfristigen Investitionsplans. 

Wie sich das erste vollelektrische Modell von Jaguar unter winterlichen Bedingungen geschlagen hat, erfahren Sie im Artikel Im Hochvoltbetrieb: Der Jaguar I-Pace auf nächtlicher Winter-Tour