PS-Videos

Ein neues Formula E-Auto und ein Weltrekord im Rückwärtsfahren

Diese Woche geht es mit 200 Sachen rückwärts, Audi stellt seinen vollelektrischen Rennboliden für die kommende Saison vor und Petter Solberg verlangt dem neuen Polo GTI R5 bei seiner Testfahrt alles ab, während der Bugatti Divo auf der Pariser Automobilfachmesse vor Publikum glänzt.

Von

Automobilrennfahrer und Youtuber Daniel Abt übernahm das Steuer des vollelektrischen High-Performance-Fahrzeugs Schaeffler 4e, der mit 1200 PS - im wahrsten Sinne des Wortes - den Asphalt zum Glühen bringt und wagte gleich einen Weltrekord mit diesem "Watt-Monster". Im Rückwärtsgang erreichte Abt fast 210 km/h. Die vier radnahen E-Motoren sind per Stirnradgetriebe direkt an die vier Räder angebunden und bringen eine Leistung von je 220 kW womit das Fahrzeug in lediglich sieben Sekunden von 0 auf 200 km/h beschleunigen kann. Das dadurch die Reifen ordentlich Gummi lassen, ist quasi selbsterklärend. Doch seht selbst. 

https://youtu.be/7pYWLV_HLWA

Die Formel E gewinnt zunehmend an Popularität, gilt sie doch als „sauberer“ als die Formel 1 mit ihren hochgezüchteten Verbrennungsmotoren. Das bringt auch einen Wettbewerb unter den Ingenieuren mit sich. Für die ABB-FIA-Formel-E-Meisterschaft stellt Audi seinen neuen E-Boliden vor. Das Audi in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern ganze Arbeit geleistet hat, liegt daran, dass in der kommenden Saison nur mehr ein Rennauto pro Fahrer eingesetzt werden darf. Was es kann, seht ihr hier.  

https://youtu.be/FktUCgvL4A4

In Vorbereitung für die RallyRACC 2018 testet Raylle-Fahrer Petter Solberg, was der neue Polo GTI R5  so alles zu bieten hat. Mit 200 kW (272 PS) unter Haube rattert das Rally-Car über den Asphalt und bekommt von Solberg keine Schonkur verpasst. 

https://youtu.be/BBcshjG8BLw

Einen glänzenden Auftritt legte der Bugatti Divo bei der diesjährigen Pariser Automobilmesse hin. Mit dem Divo hat der Luxuswagenhersteller einen Supersportwagen entwickelt, der einen anderen Charakter besitzen sollte als der Chiron, aber dennoch auf den ersten Blick klar als ein Bugatti erkennbar bleibt. Doch seht selbst, ob es dem Hersteller gelungen ist, das zu realisieren. 

https://youtu.be/WlpGzO5z8Sc