E-Mobilität

Alte Minis elektrisch fit machen

Retrofit classic Mini
Werkstatt
Garage 
Umbau
E-Mobilität
© BMW

Könnte Alec Issigonis den classic Mini von einst heute noch einmal entwerfen, dann hätte der ikonische Kleinwagen ganz sicher einen Elektromotor. Warum? Der ikonische Kleinwagen kam 1959 während einer Ölkrise auf den Markt und basierte auf dem Gedanken, Kraftstoff zu sparen und auf einer kleinen Grundfläche vier Insassen und ihr Gepäck zu transportieren. Das Prinzip der kreativen Raumnutzung und der Fahrspaß verbindet die zu BMW gehörende Marke MINI bis heute mit den ursprünglichen Vorstellungen des Konstrukteurs Issigonis.

Werk in Oxford baut historische Minis um

Mit dem Projekt "MINI Recharged", bei dem es um die Umrüstung klassischer Fahrzeuge der Marke auf einen elektrischen Antrieb geht, soll die Geschichte des classic Mini auf nachhaltige Weise weitererzählen. Die Idee dazu entstand noch bevor der britische Hersteller mit dem MINI Cooper SE ein vollelektrisches Auto im Portfolio hatte. Als Unikat wurde im Jahr 2018 ein "classic Mini Electric" aufgebaut und auf der New York Auto Show präsentiert. Damals waren die Reaktionen so positiv, dass ein engagiertes Team aus dem MINI-Werk in Oxford den Plan entwickelte, ein entsprechendes Kundenangebot zu schaffen.

Altes wird zur Sicherheit verwahrt

Um traditionellen Fahrspaß mit einem lokal emissionsfreien Antrieb zu vereinen, wird der ursprüngliche Benzinmotor des classic Mini im Rahmen von "MINI Recharged" von einem modernen Elektroantrieb ersetzt. Bei der Umrüstung werden an der Substanz des Fahrzeugs keinerlei unwiderrufliche Veränderungen vorgenommen. Der schonende Umgang mit dem historischen Erbe ist ein wichtiger Bestandteil des Konzepts. Dadurch ist sogar ein späterer Rückbau des classic Mini in seinen Originalzustand möglich. Zu diesem Zweck wird der ursprüngliche Motor eines jeden Fahrzeugs im Zuge der Umrüstung gekennzeichnet und eingelagert. So kann er im Falle einer eventuellen Rückrüstung des classic Mini wiederverwendet werden.

Ein verlängertes Leben für alte Minis

Mit dem Retrofit lässt sich der Kreislauf eines Fahrzeuglebens nachhaltig verlängern. Denn auch im Falle eines gravierenden Motorschadens kann ein classic Mini so vor dem Aus bewahrt werden. Als Antrieb steht ein moderner Elektromotor zur Verfügung, der eine Dauerleistung von bis zu 90 kW erzeugt und den elektrifizierten classic Mini in rund neun Sekunden von null auf Tempo 100 beschleunigt. Die Energie dafür liefert eine Hochvoltbatterie, die mit einer Leistung von bis 6,6 kW aufgeladen werden kann und eine prognostizierte Reichweite von rund 160 Kilometern ermöglicht. Zudem erhält jeder elektrifizierte classic Mini das charakteristische und seit der Frühzeit des Klassikers bekannte Zentralinstrument, das nun neben der Geschwindigkeit auch die Antriebstemperatur, die eingelegte Fahrstufe und die Restreichweite anzeigt.

Umrüstung nur in Großbritannien

Kunden eines umgerüsteten classic Minis benötigen keine neue Registrierung für ihr Fahrzeug. Dafür ändert sich für sie das Fahrerlebnis. Dank seines rein elektrischen Antriebs kann der classic Mini zum Beispiel die Umweltzonen vieler Großstädte befahren. Und auch auf der Oxford Street oder am Piccadilly Circus in Großbritanniens Hauptstadt London kann das Original nun wieder zum Stadtbild gehören, ohne dass der Fahrer zuvor eine Umweltabgabe entrichten muss. Das einzigartige Upcycling des classic Mini wird ausschließlich in Großbritannien vorgenommen. Jedes umgerüstete Fahrzeug erhält eine individuelle Nummerierung und wird auch dadurch zu einem Unikat. "Individualität spielt auch bei MINI Recharged eine wichtige Rolle", sagt Sebastian Beuchel, Head of MINI Global Brand Management.