Auto-Abo

Nachfrage nach Auto-Abos nimmt weiter an Fahrt auf

Taschenrechner, Auto-Abo, Zaun, Fahrzeuge
© studio v-zwoelf

Im Zeitalter der Streaming-Dienste zählt längst nicht mehr nur der Besitz – vielmehr gehören Flexibilität, Sicherheit und Kostentransparenz zu den zentralen Kundenanforderungen. Dieser Trend ist auch in der Automobilbranche deutlich spürbar: Das Abo-Modell für Fahrzeuge gewinnt an Mobilitätskonzept an Bedeutung. Wie eine Prognose des CAR-Instituts zeigt, wird die Nachfrage sogar noch steigen. Bis 2030 werden rund 40 Prozent des Autoabsatzes in Form von Abos erfolgen, schätzen die Experten. Dies entspreche über eine Million abgeschlossener Abo-Verträge pro Jahr.

Auf diese Weise würde das Abo-Modell zum größten Erfolgsgaranten der gesamten Automobilbranche. Die Faaren Group, Provider von Auto-Abo-Software und Betreiber des ersten Auto-Abo-Marktplatzes in Deutschland, veröffentlichte zum Jahresende Studienergebnisse und Trends. Mit dem aktuellen Fachreport legt das Unternehmen repräsentative Zahlen, Daten und Fakten vor; die Analyse basiert auf einer Stichprobe mit 1.000 Buchungen.

Abos für Privat- und Gewerbekunden: Autofahren zum Festpreis

Das Auto-Abo hat durch die bereits im Preis inkludierte Kosten wie Anmeldung, Verschleiß, Wartung, Versicherung und Steuer erwiesenermaßen Vorteile. Der aktuelle Chipmangel und die schwierige Verfügbarkeit von Neuwagen wirken sich auf die Inanspruchnahme des Angebots aus, so ist der durchschnittliche Abo-Faktor von 1,48 Prozent (1.Quartal 2021) auf 1,64 Prozent (4. Quartal 2021) gestiegen. Sowohl bei Gewerbe- als auch Privatkunden stehen Auto-Abos hoch im Kurs, wobei sich insbesondere immer mehr Privatleute dafür entscheiden und sich vorrangig für Kleinwagen oder SUV interessieren. Die Nutzer wissen den Komfort und die schnelle Verfügbarkeit des Abos zu schätzen und wählen ein Fahrzeug mit einem durchschnittlichen Bruttolistenpreis von 36.756 Euro und einer monatlichen Abo-Rate von etwa 530 Euro aus. Auch das Premiumsegment, das exklusive Luxuswagen wie Porsche oder Mercedes Benz ab 1.000 Euro pro Monat anbietet, ist gefragt. Vornehmlich Männer (75,8 %) abonnieren ein Auto. Sie suchen öfters als Frauen ein Fahrzeug mit hoher Leistung aus: Im Durchschnitt fahren Männer Autos mit 162 PS und Frauen mit 146 PS. Im niedrigen Preissektor sind Kleinwagen wie zum Beispiel der smart EQ fortwo beliebt. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Raten für Kleinwagen und Limousinen stabil geblieben, während die Raten für SUV und Cabriolets gesunken sind.

Größtmögliche Variabilität: Fixe versus flexible Laufzeit

Bei der Buchung des Auto-Abonnements können die Kunden sich zwischen einer Laufzeit von ein bis 36 Monaten entscheiden. Auffallend dabei ist, dass die Laufzeit immer länger wird. Der Vergleich zum Vorjahr zeigt eine positive Entwicklung von elf auf 13 Monate, womit das Abo eine echte Alternative zum Leasing oder Kauf geworden ist. Sehr kurze Laufzeiten (unter 6 Monaten) werden nur selten in Anspruch genommen, etwa bei saisonalen Fahrzeugen wie Cabriolets oder zur Leasing-Überbrückung, für zeitlich befristete Projekte im Unternehmen bzw. zur verlängerten Probefahrt bestimmter Automodelle vor einer Kaufabsicht, beispielsweise bei einem E-Fahrzeug.

Besonders gefragt: Abos mit 1.250 Kilometern

Ebenso wie die Dauer des Abos kann auch das Kilometerpaket an die eigenen Bedürfnisse angepasst und frei gewählt werden. Abonnenten entscheiden sich mit deutlicher Mehrheit (88,7 %) für ein Kilometerpaket unter 2.000 Kilometern – gebucht werden vor allem Pakete mit 1.250 Kilometern. Auto-Abos, die mehr als 2.000 Kilometer beinhalten, werden zu 2/3 von Gewerbekunden getätigt. Nur 1,8 Prozent der Nutzer wählen ein Paket mit 4.000 Kilometern oder mehr.

VW fährt im Abo voraus

Auffällig häufig wurden 2021 Fahrzeuge des Volkswagen Konzerns im Auto-Abo gebucht; fast 40 Prozent der Kunden entschieden sich für die Automarken Audi oder Volkswagen, gefolgt von Mercedes-Benz und smart. Besonders beliebt sind Kompakt- bzw. Kleinwagen, allen voran der Volkswagen Golf, der in mehr als 9 Prozent der Fälle abonniert wird. Auch SUV sind stark nachgefragt, sie positionieren an zweiter Stelle. Obwohl die meisten Fahrzeuge Benziner sind, ist ein deutlicher Zuwachs in Richtung E-Mobilität zu erkennen: Mit dem smart EQ fortwo zählt erstmals ein Elektroauto zu den Top-3 der abonnierten Fahrzeuge. Im Vergleich zu Neufahrzeugen machen Gebrauchtwagen mit einer Laufleistung von unter 15.000 Kilometern im Abo das Rennen. Der Vorteil hier ist ein attraktives All-inclusive-Preisangebot ohne Risiko.