E-Mobilität

AMP wird zu Smart Mobility Power

© Smart Mobility Power/Simone Kantz

Der Verein „Austrian Mobile Power (AMP)“, ein Netzwerk zur Forcierung der E-Mobilität in Österreich, wurde 2009 von den Gründungsmitgliedern AIT, AVL, KTM, Magna, Siemens und Verbund ins Leben gerufen. Ziel war es, Österreich ins Zeitalter der E-Mobilität zu führen, gemeinsam Aktivitäten voranzutreiben und die notwendige Aufmerksamkeit für das Thema zu schaffen. Über die letzten zehn Jahre hat AMP diese Aufgaben zielstrebig und erfolgreich erfüllt und sich zur renommierten Plattform für E-Mobilität in Österreich entwickelt. Zuletzt haben 46 Top-Unternehmen und Organisationen unter dem Dach der Allianz ihre Kräfte gebündelt, um sich von den AMP-Experten in einer branchenübergreifenden Zusammenarbeit begleiten zu lassen.

Diese strategischen und operativen Dienstleistungen erbringt ab sofort die Smart Mobility Power, die nun in der Gesellschaftsform einer GmbH alle Interessenten am weltweiten Markt bedienen kann. Das hochqualifizierte Expertenteam, wie bisher unter der Leitung von Geschäftsführer Heimo Aichmaier, bietet strategische und fachliche Begleitung für Geschäftsentwicklung, Projektkonzeption und -abwicklung, Qualifizierung sowie die Initiierung und Organisation von Großevents im Mobilitätsbereich.

„Elektromobilität ist für Österreich nicht nur ein wichtiges Feld für Forschung und Entwicklung, sondern bereits ein ernst zu nehmendes Wirtschaftsthema“, sagt Arnulf Wolfram, Präsident von Austrian Mobile Power. „Komponenten, Baugruppen, Werkzeuge, Produkte und Dienstleistungen für Fahrzeuge, Ladetechnik, Speicher, Steuer- und Regeltechnik sowie Zugangs- und Zahlungssysteme werden für die Elektrifizierung der Mobilität von morgen in Österreich entwickelt, produziert und zum Einsatz gebracht. Das schafft neben den positiven Umweltaspekten auch neue Exportchancen, sichert Arbeitsplätze und auch den Standort Österreich.“

„Wir haben mit Austrian Mobile Power eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Über die letzten zehn Jahre hinweg hat unsere Allianz Bewusstsein für E-Mobilität geschaffen und wichtige Koordinationsaufgaben übernommen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt gekommen, um das nächste Kapitel aufzuschlagen“, sagt Wolfgang Anzengruber, CEO von Verbund und einer der AMP-Gründer. „Mit 2020 bricht ein Jahrzehnt an, in dem neue Generationen an E-Autos, modernste Ladetechnik und Energiespeicher-Lösungen geballt auf die Straßen und in die Gebäude kommen. E-Mobilität hat sich zum echten Wirtschaftsfaktor entwickelt. Die Transformation ist eingeleitet, jetzt ist smarte und kraftvolle Umsetzung gefragt. Hier kann die neue „Smart Mobility Power“ allen Marktakteuren den Mehrwert von langjähriger, internationaler Industrie-Expertise bieten.“

Massenmarkt bringt Herausforderungen für Österreich

Ab 2020 müsse der Einsatz von Elektrofahrzeugen massiv gesteigert werden, wenn Länder und Automobilhersteller hohe CO2-Strafzahlungen vermeiden möchten. In Österreich müssten rund 160.000 Autos mit alternativem Antrieb pro Jahr auf die Straßen kommen, ansonsten wären Strafzahlungen in Höhe von etwa zwei Milliarden Euro bis 2030 fällig, zeigen Berechnungen der Smart Mobility Power-Experten.

„Aktuell sind E-Autos und Lade-Wallboxen in Gebäuden eine Randerscheinung, aber der Massenmarkt rollt auf die Immobilienwelt, den Fahrzeughandel und die E-Technikbranche ungebremst zu. Hier fehlt es oftmals noch an praktischem Umsetzungs-Wissen in dieser komplexen Materie“, sagt Smart Mobility Power-Geschäftsführer Heimo Aichmaier. „Passgenaue technische Lösungen spezifizieren, relevante Vorschriften aufzeigen und Kalkulationen bereitstellen können wir für unsere Kunden künftig auf Knopfdruck und damit Planung, Errichtung und Betrieb vereinfachen. Das ist aber nur einer der zentralen Bausteine unserer Leistungen. Wir beraten, planen, analysieren, organisieren und qualifizieren mit langjähriger Kompetenz und Erfahrung zu allen Themen im e-mobilen Bereich.“

Mit über einem Jahrzehnt Erfahrung bietet das Team von Smart Mobility Power aktuelle Umfragen, Analysen, Strategien, Qualifizierungsmaßnahmen und Eventkonzepte. Das hochqualifizierte Expertenteam hat in den letzten zehn Jahren mit über 150 Top-Unternehmen sowie Organisationen zusammengearbeitet und die Umsetzung von E-Mobilität in Europa vorangetrieben. Auch weltweit tätige, internationale Organisationen wie Generaldirektionen der Europäischen Union, ISO, IEC sowie UN/UNECE, ITU, UN-Habitat, OiER riefen dieses Know-how im Rahmen der United for Sustainable Smart Cities Initiative der UNO bereits ab. Mit 13.000 abgewickelten E-Testfahrten und 235 Veranstaltungen mit über 100.000 Gästen hat das Unternehmen einzigartige Organisationserfahrung.