Morning Briefing - 11.09.2018

WLTP sorgte für außergewöhnlich starken August bei Pkw-Neuzulassungen – Jerome​​​​​​​ Guillen wird Leiter der Tesla Automotive Sparte – EU-Umweltausschuss: Schärfere Vorgaben für Automobilbranche

Das Wichtigste des Tages in aller Kürze zusammengefasst.

Von

Zitat des Tages:

"Wie ein Mann Auto fährt, so möchte er sein"

- Anna Magnani

WLTP sorgte für außergewöhnlich starken August bei Pkw-Neuzulassungen 

Bedingt durch Vorzieheffekte aufgrund der WLTP-Einführung ist der Pkw-Inlandsmarkt im August außergewöhnlich stark gestiegen. Die Pkw-Neuzulassungszahlen legten um 25 Prozent auf 316.400 Einheiten zu. Erstmals wurde damit in einem August die 300.000er-Marke überschritten. Eine ähnlich große Wachstumsrate gab es zuletzt vor neun Jahren, ausgelöst durch die damalige Umweltprämie. Von Januar bis August 2018 wurden knapp 2,5 Millionen Pkw neu zugelassen, ein Plus von mehr als 6 Prozent. Der Dieselanteil an den Pkw-Neuzulassungen stabilisierte sich im August bei 32,6 Prozent, im Vorjahresmonat lag der Anteil bei 37,7 Prozent. Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), betonte: „Das außergewöhnlich hohe August-Ergebnis darf nicht zum Nennwert genommen werden. Hier haben sich die Sondereffekte des neuen Fahrzeug-Testzyklus WLTP ausgewirkt.

Jerome Guillen wird Leiter der Tesla Automotive Sparte

Tesla macht Jerome Guillen zum Leiter der Sparte Automotive, wo er offenbar Elon Musk entlasten soll. Unabhängig davon haben die Kalifornier den Preis der Allrad-Version des Model 3 zum dritten Mal innerhalb weniger Monate geändert. Guillen ist langjährigen Tesla-Ingenieur und war zuletzt als Entwicklungsleiter für den Tesla Semi zuständig. Künftig wird er als Leiter des Automotive-Geschäftszweigs für alle Programme im Bereich Fahrzeuge verantwortlich sein und direkt an Musk berichten. Eine weitere Personalie betrifft Kevin Kassekert, der vom Leiter im Bereich Infrastruktur zum Vizepräsident People and Places befördert wurde. Neben personalen Veränderungen ist unterdessen publik geworden, dass Tesla bei der Allrad-Version des Model 3 zum dritten Mal innerhalb weniger Monate an der Preisschraube gedreht hat. Nachdem der Aufpreis Ende Juni von 5.000 auf 4.000 Dollar gesenkt worden war, stieg er Anfang August wieder auf den ursprünglichen Wert und klettert jetzt auf 6.000 Dollar. Damit startet das Model 3 mit Allradantrieb bei einem Preis von 55.000 Dollar. Der Preis der Performance-Version bleibt dagegen unverändert.

EU-Umweltausschuss: Schärfere Vorgaben für Automobilbranche 

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat sich am späten Montagabend für eine spürbare Verschärfung der Klimaschutzauflagen für die Branche ausgesprochen, wie die F.A.Z berichtete. Die Hersteller sollen den CO2-Ausstoß ihrer Neuwagen bis zum Jahr 2030 um 45 Prozent verglichen mit dem Grenzwert von 2021 senken. Dann gilt ein Grenzwert von durchschnittlich 95 Gramm je Kilometer. Die EU-Komission hatte nur eine Kürzung um 30 Prozent vorgeschlagen. Zudem stimmten die Abgeordneten für die Einführung einer Art Elektroquote. So sollen die Hersteller mit noch strikteren Kohlendioxid-Kürzungszielen „bestraft“ werden, wenn sie zu wenige Elektroautos oder andere emissionsfreie Autos auf die Straße bringen. Die EU-Kommission wollte die Hersteller belohnen, wenn sie viele Elektrofahrzeuge verkaufen, aber nicht für weniger Fahrzeuge bestrafen.

Folgen Sie uns auf Facebook 

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert