Morning Briefing - 17.01.2018

Neuer Besucherrekord auf der Vienna Autoshow 2019 - Neuer Toyota GR Supra wird bei Magna Steyr in Graz gefertigt - JLR drängt Abgeordnete gegen einen "No-Deal" zu stimmen

Das Wichtigste des Tages in Kürze zusammengefasst.

Von

Neuer Besucherrekord auf der Vienna Autoshow 2019

Österreichs größte Automesse konnte einen neuen Besucherrekord verbuchen. Auf der diesjährigen Vienna Autoshow ließen sich insgesamt 163.800 Besucher blicken. Die Vienna Autoshow ist nach wie vor eine Männerdomäne, aber der Anteil von weiblichen Besuchern steigt und betrug diesmal fast ein Drittel. Mitgrund für den Andrang war das gestiegene Interesse an der E-Mobilität, die sich in diesem Jahr erstmals in der E-Mobility Area in Halle C breit machte. Christian Pesau, Geschäftsführer des Verbandes der österreichischen Automobilimporteure, zugleich Co-Veranstalter der Messe, zog nach Messeende ein positives Fazit: „Zum 15-Jahres-Jubiläum erlebte die Vienna Autoshow 2019 erneut einen regelrechten Ansturm. Die Begeisterung der  Österreicher für das Auto ist ungebrochen." 40 Hersteller präsentierten rund 400 Neuwagen, darunter 30 Österreich- und zwei Europapremieren. Mit Blick auf die Zukunft der Mobilität erscheinen den Befragten folgende Themen besonders interessant: Digitalisierung, Telefonieren, Organisieren oder Transportieren; alternative Antriebstechnologien von Elektro bis Wasserstoff sowie assistiertes Fahren bis zum völlig autonomen Fahren. 

Neuer Toyota GR Supra wird bei Magna Steyr in Graz gefertigt 

Die Serienproduktion des neuen Toyota Supra startet im Frühjahr bei Magna Steyr in Graz. Bereits vor Jahren gab es Gerüchte darum, nun ist es offiziell bestätigt. Der Wagen wurde dieser Tage bei der North American International Auto Show (NAIAS) präsentiert, so der Hersteller. Mit dem Toyota GR Supra erweitert Magna seine Fahrzeugauftragsfertigung um einen vierten Kunden. "Diese neue Partnerschaft mit Toyota beweist unsere Fertigungskompetenz und unsere Fähigkeit, die hohen Qualitätsstandards, die unsere Kunden bei der Fertigung ihrer Fahrzeuge erwarten, zu erfüllen", sagte Günther Apfalter. Neben der Produktion des Sportwagens liefert Magna auch Sitze, Karosserieteile, Türverriegelungen, Heckklappen und das Kraftstoffsystem für den Toyota Supra. Bisher hat Magna Steyr in Graz eigenen Angaben zufolge mehr als 3,5 Mio. Fahrzeuge für verschiedene Kunden produziert. Neben dem Toyota werden derzeit auch noch der BMW 5er sowie der Z4, die beiden Jaguar I-Pace und SUV E-Pace sowie der Mercedes "Puch" G-Klasse gefertigt.

JLR drängt Abgeordnete gegen einen "No-Deal" zu stimmen

Großbritanniens größter Automobilhersteller Jaguar Land Rover (JLR) bittet die britischen Abgeordneten im Unterhaus für einen geregelten Ausstieg aus der EU zu stimmen. Ein Deal sei notwendig, um zu verhindern, dass kostenintensive Notfällepläne erstellt werden müssen, falls es zu einem plötzlichen Ausstieg käme. Der Autobauer bedauert den Ausgang der Abstimmung am Dienstag im britischen Parlament, bei dem sich eine überragende Mehrheit deutlich gegen Theresa May's Brexit-Bedingungen ausgesprochen hat. "Wir sind im Allgemeinen von dem Brexit-Votum enttäuscht und werden die daraus folgenden Konsequenzen berücksichtigen müssen", sagte das Unternehmen in einem Statement. "Wir würden einen No-Deal-Brexit gerne schnell vom Tisch haben."