Auto-Abo

Mobilitätsanbieter ALD übernimmt Fleetpool

Die beiden Unternehmen haben vereinbart, dass ALD die Fleetpool Group einschließlich der Flotte von mehr als 10.000 Fahrzeugen vollständig übernimmt.

Fleetpool-Geschäftsführer Gert Schaub sieht ein "Perfect Match" für sein Unternehmen und den Mobilitätsanbieter ALD.

ALD erweitert das Portfolio und kann seinen Kunden schon in nächster Zukunft europaweit digitale Auto-Abo-Dienste anbieten - sowohl für Geschäfts- als auch für Privatkunden. Noch im laufenden Jahrzehnt wird ein Auto-Abo-Anteil von bis zu 20 Prozent am gesamten Fahrzeugabsatz prognostiziert. Die übernommene Fleetpool erhält im Gegenzug den notwendigen finanziellen Spielraum, um seine führende Position in Deutschland auf Europa auszuweiten. So plant Fleetpool, bis zum Jahr 2026 in mehr als zehn europäischen Ländern aktiv zu werden.

Über die von Fleetpool in-house entwickelte Software kann ALD Automobilherstellern maßgeschneiderte digitale Komplettlösungen anbieten, mit der diese ihre Vertriebskanäle und Dienstleistungen erweitern können. Fleetpool behält auch mit dem neuen starken Partner seine Eigenständigkeit und verbleibt unter der Führung von Gründer und CEO Gert Schaub am Hauptsitz in Köln. Das umfassende Netz an Fleetpool-Marken, darunter eazycars, like2drive und CONQAR, soll weiter gestärkt und ausgebaut werden.

"Der Zusammenschluss mit ALD ist das 'Perfect Match'. Wir verfolgen beide ähnliche, langfristige Strategien, haben einen 360-Grad-Ansatz und bekennen uns klar zu Partnerschaften mit den Automobilherstellern. Mit der Stärke von ALD im Rücken wollen wir den Pionier Fleetpool vom deutschen nun auch zum europäischen Marktführer bei volldigitalen All-inclusive-Auto-Abos machen", betont Gert Schaub.

"Unser Fokus liegt weiter auf wertsteigernden Akquisitionen mit direktem Kundennutzen, um unsere führende Position im Segment des flexiblen Full-Service-Leasings zu stärken" so Tim Albertsen, CEO von ALD. "Fleetpool weist eine beeindruckende Erfolgsbilanz mit Spitzentechnologie und hochkarätiger Mobilitätsexpertise aus. Auf dieser Basis wollen wir unseren Kunden und Partnern in Europa kurzfristig maßgeschneiderte Auto-Abo-Services bieten. Dies wird unsere Position als Nummer eins in Europa weiter festigen und zu unserem strategischen Entwicklungsplan 'Move 2025' beitragen, der auf die Stärkung unseres Wettbewerbsvorteils abzielt - mit prognostizierten rund 2,3 Millionen Verträgen bis 2025."