Engmaschiges Ladenetz

Mit dem E-Auto in den Urlaub

E-Autos konnten sich bei einem– vor allem Corona-bedingt – insgesamt schwachen Pkw-Markt im ersten Halbjahr 2020 positiv entwickeln. Gerade in der Ferienzeit wird in diesem Jahr das Auto das beliebteste Verkehrsmittel für die Fahrt in den Urlaub bleiben – und diese Reisen können auch auf weiteren Strecken durchaus elektrisch erfolgen.

Von
Smatrics E-Mobilität Energie Strom Infrastruktur Reisen

In Österreich und im (benachbarten) Ausland stehen mehr als genügend Ladepunkte zur Verfügung

Ende Mai waren in Österreich rund 33.000 E-Autos angemeldet, mit der seit 1. Juli 2020 angehobenen Förderung für E-Fahrzeuge könnte dieser positive Trend fortgesetzt werden. Der E-Ladenetz-Betreiber Smatrics sorgt mit entsprechender Ladeinfrastruktur und Roaming-Vereinbarungen dafür, dass der Spaß an der umweltfreundlichen Fortbewegung nicht an der Landesgrenze endet.

Das Smatrics-Netz definiert sich als einziges flächendeckendes Hochleistungs-Ladenetz in Österreich. 450 Ladepunkte stehen landesweit zur Verfügung, rund 210 davon sind Schnellladestationen mit Ladeleistungen von 43 bzw. 50 kW. Zudem wurden in den vergangenen zwei Jahren 16 Ultra-Schnellladestationen mit bis zu 350 kW Ladeleistung in unmittelbarer Nähe zu großen Autobahnknoten installiert. Für die Fahrt in den Urlaub spielen allerdings Roaming-Vereinbarungen eine wohl noch größere Rolle. „Gemeinsam mit unseren Kooperationspartner ermöglichen wir ein grenzenloses Ladenetz mit über 5.000 Ladepunkten in Österreich und über 40.000 im Ausland“, betont Hauke Hinrichs, Geschäftsführer und COO von Smatrics.