Historie

Land Rover lässt durch außergewöhnliche Wiedervereinigung Emotionen spielen

"Back in the days" erlebte eine junge Britin die Produktion der ersten Land-Rover-Serie hautnah mit. Viele Jahre später sollte sie durch das Team in Solihull eine besondere Überraschung erleben, die sie bestimmt nie wieder vergessen wird.

Von

Pensionistin Dorothy Peters ist heute 87 Jahre alt. Vor 70 Jahren, als sie 15 Jahre alt war, begann sie 1946 als Angestellte bei Land Rover im Werk in Solihull zu arbeiten. Damals lief gerade einmal die erste Serie des geländefähigen Land Rovers vom Band. Eine besondere Bindung baute Peters mit Fahrzeug Nummer 16 auf. Zum 70. Jubiläum der Marke Land Rover durfte die Pensionistin freilich nicht fehlen, mit einer alten Aufnahme von sich und ihrem geliebten Land Rover fuhr sie zum Werk rüber.

Was sie danach erwarten sollte, lässt Zartbesaiteten wortwörtlich die Tränen in die Augen steigen. Mike Bishop, zuständig für den Bereich historische Fahrzeuge bei Land Rover, überraschte die ehemalige Mitarbeiterin einige Wochen später mit einer exklusiven Fahrt durchs Gelände - und zwar mit Fahrzeug Nummer 16. "Während dem Jubiläumsfest zum 70.Geburtstag von Land Rover sprach ich mit vielen Enthusiasten und ehemaligen Mitarbeitern, als eine sehr charmante Dame mit ein paar alten Aufnahmen ihrer Zeit in Solihull auftauchte", verrät Bishop. "Ich hatte zunächst keine Ahnung, dass wir eine besondere Verbindung mit Fahrzeug Nummer 16 teilen würden. Ihre Begeisterung für das Unternehmen and im Speziellen für dieses Fahrzeug war einfach wunderbar, genau wie ihre Reaktion, als sie entdeckte, dass ich das Fahrzeug heute besitze. Ich wusste sofort, dass wir beide wieder vereinen müssen", so Bishop.

Über Wochen hinweg wurde die Überraschungsaktion durch das Team in Solihull geplant. Nur die Tochter von Peters war in die Sache eingeweiht. Die überraschte Pensionistin sagte später: "Ich konnte die Reaktion auf meine Bilder beim Fest in Solihull nicht fassen. Ich hatte ja keine Ahnung, dass mich dieses eine Gespräch auf eine Reise in die Vergangenheit und die wunderbare Offroad-Strecke in Solihull führen würde. Die Gelegenheit diesen Tag gemeinsam mit meiner Tochter und meinen Enkelinnen zu verbringen war einfach großartig, aber auch zu sehen, wie sehr sich das Werk zu früher verändert hat. Es fühlte sich alles wie ein Traum an, den ich niemals vergessen werden". Im Zuge dessen entstand auch ein Video, dass die Geschichte von Peters und Fahrzeug Nummer 16 beleuchtet und ihre Fahrt auf der Offroad-Strecke zeigt. 

https://youtu.be/plr7KSF3OPU

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert