Automarkt

Gebrauchtwagenpreise in Deutschland sprengen alles Dagewesene

Mehr als solide Anstiege bei den Gebrauchtwagenpreisen haben unter anderem mit dem Halbleitermangel zu tun, weshalb sich viele Menschen aufgrund der fehlenden Modellverfügbarkeit für einen Gebrauchten entscheiden. Die Online-Verkaufsplattform mobile.de hat die Lage analysiert.

Von

Die Online-Plattform mobile.de meldet einen neuen Rekord, wenn es um Gebrauchtwagenverkäufe geht: Die Durchschnittspreise steigen solide weiter. Nachdem im August erstmals die 27.000-Euro-Marke auf mobile.de geknackt wurde, legten die Durchschnittspreise im vergangenen Monat abermals zu: Im Schnitt 27.544 Euro – und damit 1,4 Prozent mehr als im Vormonat – kostete ein Gebrauchtwagen auf der Plattform. Mittlerweile liegen die Durchschnittspreise 15,8 Prozent über denen aus dem Vorjahresmonat. Den höchsten Anstieg verglichen mit dem Vormonat gab es bei Kleinwagen (+ 1,3%), Mittelklasse (+1,3%) und Kompaktlasse (+ 1,7%).

Fünfstellige Preise für Kleinstwagen

Bereits im August verzeichnete die Online-Börse zum ersten Mal einen fünfstelligen Kaufpreis für Kleinstwagen. Im September erzielten die Kleinen einen erneuten Rekordpreis. Interessenten mussten im Schnitt 10.178 Euro zahlen – das ist ein Plus von 0,9 Prozent zum Vormonat und 9,3 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Mittelklasse schnell vergriffen 

Die Preise steigen, die Standtage der Gebrauchten sinken: Die durchschnittlichen Standtage für Gebrauchtwagen sind im Vergleich zum Vormonat August um 1,8 Prozent zurückgegangen. So wechselte im September ein gebrauchter Pkw nach durchschnittlich 93,6 Tagen den Besitzer. „Das ist der niedrigste Wert, den wir seit August 2017 verzeichnet haben“, betont Martin Fräder, Verkaufsleiter bei mobile.de. „Das gleichzeitig sinkende Angebot zeigt deutlich, dass der Chipmangel und die daraus resultierenden Produktionsprobleme bei Neuwagen weiterhin einen massiven Einfluss auf den Gebrauchtwagenmarkt haben.“

Mit 86,1 Tagen gingen Fahrzeuge der oberen Mittelklasse am schnellsten in die Hände neuer Fahrzeughalter (+1,1% verglichen mit dem Vormonat). Auf Platz zwei folgten Vans (87,4 Tage; –4,8 Prozent). Den Bronze-Platz belegten Sportwagen mit durchschnittlich 87,8 Tagen (–2,6 Prozent). Die Auswertung beruht auf 547.496 von insgesamt rund 1,5 Mio. inserierten Pkw auf mobile.de.