Pkw-Mautgebühren

Die kirschrote Vignette verabschiedet sich - die Zitronengelbe kommt mit einer Teuerung

Mit der neuen Vignette, egal ob digital oder klassisch, werden auch die Preise für Pkw- und Motorradfahrer angehoben. Um wie viel teurer die Vignette nun wird, lesen Sie hier.

Von

ADAC: In Österreich und der Schweiz werden die Preise für Vignetten erhöht, in Slowenien wird der Preis gleich bleiben.  

Die "alte" Jahresvignette (für 2018) ist zwar noch bis 31. Jänner 2019 gültig, doch ab 1. Februar kommenden Jahres gilt dann die zitronengelbe Klebevignette. Ab 22. November ist die Vignette 2019 in Zitronengelb an 6.000 Vertriebsstellen im In- und Ausland erhältlich, meldet der Straßen- und Autobahnbetreiber Asfinag. „Egal, ob Digitale Vignette oder Klebevignette: Wir empfehlen, sich rechtzeitig die Vignette zu besorgen, um Ärger und Terminstress zu sparen“, rät Asfinag-Geschäftsführerin Ursula Zechner. Die Digitale Vignette 2019 ist bereits seit 8. November auf der Website und über die Asfinag-App erhältlich. Seit 8. November gibt es zudem die Möglichkeit, ein Abo abzuschließen. Das heißt: Die digitale Jahresvignette verlängert sich jedes Jahr automatisch. Parallel dazu gibt es nach wie vor die Klebevariante.

Vignettenpreis hat sich erhöht 

Gültigkeit erlangt die neue Jahresvignette ab 1. Dezember. Der Preis der österreichischen Jahresvignette 2019 beträgt 89,20 Euro für Pkws und 35,50 Euro für Motorräder. Damit haben sich die österreichischen Mautgebühren für 2019 gegenüber dem Vorjahr erhöht. Das entspricht einer Steigerung von 1,90 Euro, berichtet der ADAC. Zum Vergleich: In der Schweiz hat sich die Jahresvignette nur um 75 Cent erhöht. Seit Oktober kostet die Jahresvignette in der Eidgenossen 36,50 Euro.  

Die Kosten für zwei Monate belaufen sich auf 26,80 Euro (plus 60 Cent) und das 10-Tages-Pickerl kostet jetzt 9,20 Euro (plus 20 Cent). Auch Motorradfahrer müssen in Österreich 2019 tiefer in die Tasche greifen: Die Jahresvignette kostet nun 35,50 Euro (plus 80 Cent), die Zwei-Monats-Vignette 13,40 Euro (plus 30 Cent) und die Zehn-Tages-Vignette 5,30 Euro (plus 10 Cent). 

In Slowenien hingegen bleiben die Preise auch 2019 stabil, ein Jahr Pkw-Maut kostet weiterhin 110 Euro, ein Monat 30 Euro und sieben Tage 15 Euro. Unabhängig von der Vignette ist auf bestimmten Streckenabschnitten in Österreich zusätzlich eine Sondermaut zu zahlen. Für Brenner-, Tauern- und Pyhrnautobahn, Arlberg- und Karawankentunnel gibt es im Vorverkauf ebenfalls digitale Tickets, mit denen die Mautstelle ohne anzuhalten passiert werden kann.

Folgen Sie dem Autor auf: @lukasklamert