Morning Briefing

Aus für Tempo 140 mit 1. März beschlossen - Bericht: Daimler will 15.000 Stellen streichen - Opel weitet Export nach Südamerika aus

Das Wichtigste des Tages in Kürze.

Von

Aus für Tempo 140 mit 1. März

Eine Herzensprojekt des ehemaligen FPÖ-Verkehrsministers Norbert Hofer verschwindet mit 1. März in der Schublade. Tempo 140 auf Österreichs Autobahnen ist mit Ende des Monats Geschichte. Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) kündigte am Sonntag in der ORF-"Pressestunde" an, am Montag die Verordnung zur Beendigung der beiden Teststrecken in Nieder- und Oberösterreich zu erlassen. Hofer wollte Tempo 140 eigentlich auf zwei Drittel der Autobahnen landesweit ausweiten, zuletzt blieb das Projekt aber mit Ausnahme von ein paar Autobahnstrecken in der Evaluierungsphase stecken, die eigentlich für ein Jahr angesetzt war. Gegen das Projekt hagelte es bereits Kritik der Umweltorganisation Greenpeace wegen erhöhter Umweltbelastung. 

 Bericht: Daimler will 15.000 Stellen streichen

Die Stellenstreichungen bei Daimler sollen laut einem Zeitungsbericht deutlich umfassender ausfallen als bisher angekündigt. Der Autokonzern wolle bis zu 15.000 Stellen streichen, berichtete das „Handelsblatt“ (Montag-Ausgabe) unter Berufung auf Unternehmenskreise. Das solle mittels Abfindungen, Frühpensionierungen und Altersteilzeit erreicht werden. Das Einsparvolumen beim Personal werde nun auf weit mehr als 1,4 Milliarden Euro veranschlagt. Ende November hatte Daimler noch angekündigt, weltweit mindestens 10.000 Stellen abzubauen und 1,4 Milliarden Euro an Personalkosten einzusparen. Die inzwischen geplante Ausweitung des Sparprogramms wolle Konzernchef Ola Källenius bei der für morgen angesetzten Bilanzpressekonferenz offiziell bekanntgeben, schreibt das „Handelsblatt“.

Opel weitet Export nach Südamerika aus 

Wenige Wochen nach der Rückkehr nach Russland weitet die PSA-Tochter den Export nach Südamerika aus. Ab dem Sommer sollen Fahrzeuge nach Kolumbien und Ecuador geliefert werden, darunter die beiden Stadtgeländewagen Crossland X und Grandland X sowie die Transporter Combo Cargo und Vivaro. Der Kleinwagen Corsa soll folgen. Bis Mitte des Jahrzehnts will Opel zehn Prozent seiner Fahrzeuge außerhalb Europas absetzen. Dabei wollen die Rüsselsheimer 20 neue Exportmärkte erschließen.