Technologien

Neuer österreichischer Marktplatz soll autonomes Fahren pushen

ALP.Lab, die Testregion für automatisiertes Fahren, hat gemeinsam mit der Asfinag und weiteren Partnern, unter anderen Joanneum Research, einen neuen Online-Marktplatz geschaffen. Die „Eco-System-Plattform“ bietet Daten, Tools und Services für Forschungs- und Entwicklungsprojekte im Bereich automatisierte Mobilität.

Von
© ALP.Lab

(v.l.) DI Gerhard Greiner, ALP.Lab, und Ing. Mag. Bernd Datler, Asfinag Maut Service GmbH

Ziel der Plattform ist die Beschleunigung der Entwicklung von Mobilitätslösungen. Die österreichweite erste digitale Plattform ihrer Art soll Schritt für Schritt das gesamte Ökosystem „Automatisierte Mobilität“ abbilden – von Universitäten und Forschungsinstituten über Fahrzeughersteller und Zulieferer bis zu öffentlichen und gemeinnützigen Anbietern mobilitätsrelevanter Daten. Interessierte können sich als „Friends“ registrieren und erhalten sofort einen Überblick über das gesamte Angebot. Ein Zugang zu den Daten ist nach der Freischaltung durch ALP.Lab möglich und kostenlos für all jene Partner, die auch selbst Angebote bereitstellen.

© ALP.Lab

Bereits verfügbar sind Verkehrsdaten, Umweltdaten, Videoereignisdaten der Verkehrsüberwachung, Objektlisten und Trajektorien, dynamische Anzeige- bzw. Ereignisdaten der Verkehrssteuerung, C-ITS Nachrichten sowie Beispiele von UHD-Karten als digitale Zwillinge. Notwendig sind derartige Daten für die Entwicklung von automatisierten Fahrfunktionen, aber auch Gemeinden, Verkehrsplaner, F&E-Einrichtungen und wissenschaftliche Projekte können diese nutzen, um beispielsweise die Straßenverkehrssicherheit zu erhöhen, verbesserte Technologien für die Objekterkennung zu entwickeln, neue Geschäftsmodelle für Mobilitätslösungen auszuarbeiten oder effizientere Formen des öffentlichen Verkehrs voranzutreiben.