Automarkt

Zum ersten Mal: Mehr E-Autos im September verkauft als Verbrenner

Das aus Großbritannien stammende Unternehmen Jato Dynamics hat die Situation für ganz Europa analysiert und kommt zu dem Ergebnis, dass im Monat September kumuliert mehr Elektroautos verkauft wurden, als Verbrenner.

Meist beschränken sich Marktanalysen auf ein Land, das aus Großbritannien stammende Unternehmen Jato Dynamics hat die Situation für ganz Europa analysiert und kommt zu dem Ergebnis, dass im Monat September kumuliert mehr Elektroautos verkauft wurden, als Verbrenner. Interessant ist hierbei der durchaus erfolgreiche Verkaufs- beziehungsweise Auslieferungsstart des VW-Stromers ID.3. 

© Screenshot: Jato Dynamics

Jato Dynamics merkt an, dass die Fahrzeugverkäufe in Europa im Zeitraum von Jänner bis September 2020 insgesamt um 29 Prozent gefallen sind - der Corona-Lockdown in einigen Ländern trug dazu massiv bei. Besonders zurückhaltend waren die Verkäufe von Dieselfahrzeugen, welche im vergangenen Monat 24,8 Prozent des Gesamtanteils ausgemacht haben. 

© Screenshot: Jato Dynamics

Werden laut Jato Dynamics die Jahre 2020 und 2010 miteinander verglichen, zeigt sich, dass die Zulassungen von Dieselfahrzeugen 2010 noch 50 Prozent des gesamten Marktes ausmachten. Der Wandel hin zu Stromern lässt sich nach Ansicht von Felipe Muniz, Global Analyst bei Jato Dynamics, nicht mehr aufhalten. Die jeweilige Landespolitik spielt dabei eine wesentliche Rolle - etwa die Höhe der Förderungen, der Ausbau der Ladeinfrastruktur etc. 

© Screenshot: Jato Dynamics

Die Nachfrage nach Benzinern und Dieseln erlebte einen zweistelligen Einbruch im Vergleich zum September des Vorjahres. Auf der anderen Seite konnten E-Fahrzeuge um 139 Prozent auf 327.800 Verkaufseinheiten zulegen. Ein neuer Rekord, wenn es um Volumen und Marktanteil geht, und das erste Mal in der Geschichte, dass E-Autos die monatliche Marke von 300.000 Einheiten geknackt haben. Das ist außerdem das zweite Mal, dass E-Fahrzeuge für über 20 Prozent der Fahrzeugzulassungen in Europa verantwortlich waren.