Corona-Krise

Was der Lockdown für Kfz-Betriebe bedeutet

Aufgrund steigender CoV-Zahlen sieht sich die österreichische Bundesregierung veranlasst, das Land ab Dienstag, 17. November 2020, um 0.00 Uhr in den zweiten Lockdown zu schicken. Welche Auswirkungen das auf die Kfz-Betriebe hat, haben wir für Sie zusammengestellt.

Von

Die Schauräume der Fahrzeughändler öffnen erst wieder am 7. Dezember 2020

Mit Beginn des zweiten Lockdowns muss auch der Großteil der Handelsbetriebe wieder die Pforten versperren, davon betroffen ist auch der Autohandel. Kfz-Werkstätten – sich zählen übrigens zu nicht „körpernahen“ Dienstleistungsbetrieben – dürfen weiterhin geöffnet bleiben, und anders als beim ersten Lockdown im Frühjahr werden diese nicht nur im „Notbetrieb“ weitermachen. Auch Reifenhandelsbetriebe mit angeschlossener Werkstätte dürfen weiterhin Montagearbeiten durchführen. Die Ausnahmen im Handel gelten auch für Tankstellen und Stromtankstellen, einschließlich Waschanlagen, neben Kfz- auch für Fahrradwerkstätten sowie den Auto- und Fahrradverleih.

Eine Möglichkeit, mit Vertretern aus dem Fahrzeughandel dennoch in Kontakt zu treten, bietet die "Austrian Automotive Business Show" am 18. und 19.11.2020. Die virtuelle Conference & Expo wartet mit hochkarätigen Vorträgen und geballten Informationen an virtuellen Messeständen in gleich drei Hallen auf.