Freizeit

"Warum in die Ferne schweifen, denn das Gute liegt so nah"

Ja, diese in der Zeitschrift „firmenwagen“ vor einem Jahr gestartete Serie im Zeichen der „Würdigung“ gastronomischer Leistungen bekommt aufgrund der „Corona-Krise“ nun eine neue, ganz andere Bedeutung. Denn zum einen freuen sich jetzt wohl viele nach zwei Monaten Schließung auf die Öffnung von Restaurants, Gasthäusern und Heurigen ab 15. Mai, zum anderen werden sie die heimischen Gastronomie- und Tourismusbetriebe wohl auch in diesem Sommer besonders schätzen lernen.

Von

Für die Wiederinbetriebnahme der Schankanlagen zapft die Brau Union Österreich ihren Gastronomiepartnern kein Geld ab, im Gegenteil wird das Reinigungsservice sogar gratis übernommen.

Denn gegenwärtig muss man von zumindest starken Reisebeschränkungen ausgehen und die meisten Österreicherinnen und Österreicher werden ihren Urlaub wohl auch aus einem Sicherheitsgefühl im eigenen Land verbringen. Und das naheliegende Gute genießen. Ein wichtiger Partner der Gastronomie ist die Brau Union Österreich, und das beweist sie auch bei der Vorbereitung auf den Neustart Mitte Mai. Denn zu einem guten Essen gehört nun einmal auch ein gepflegtes Bier und damit Fassbier in bester Qualität gezapft wird, sobald die Gastronomiebetriebe wieder öffnen können, führt die Brau Union Österreich die Reinigung und Wiederinbetriebnahme der Schankanlagen bei ihren Partnern kostenlos durch.

Gemeinsam mit den Partnern in der Gastronomie denkt die Brau Union Österreich somit an die Zukunft, an die Zeit, in der die Lokale wieder geöffnet werden können. Mit der Wiederaufnahme des Gastronomiebetriebes sind sowohl ein hoher Aufwand als auch Kosten verbunden. Denn was wohl viele Gäste nicht bedenken: Nach der langen Schließung müssen die Schankanlagen entsprechend gereinigt und wieder in Betrieb genommen werden. Dabei unterstützt die Brau Union Österreich ihre über 5.000 Gastronomiepartner in der Region Süd und führt bei den über 6.000 Schankanlagen diese Serviceleistung gratis durch. Dieser Aufwand für Anfahrten und Arbeitszeit unter Zeitdruck bei Schankservice und Zapfhahn, denn natürlich wollen alle möglichst schnell wieder öffnen, entspricht in ganz Österreich einem Wert von über einer Million Euro. „Es ist uns ein Anliegen, nach der Wiedereröffnung der Gastronomie die beste Fassbierqualität zu gewährleisten und unsere Gastronomiepartner auch in schwierigen Zeiten zu unterstützen“, sagt Ronald Zentner, Verkaufsdirektor der Region Süd.

Endlich, bald ist es wieder so weit: Vorfreude auf den Genuss von perfekt gezapftem Bier
Bier frisch gezapft vom Fass ist ein Genuss, den nur die Gastronomie bieten kann und auf den sich alle Bierliebhaber schon wieder sehnlichst freuen. Darum ist es wichtig, dass die Schankanlage ordnungsgemäß funktioniert und sorgfältig gereinigt ist. Dies sieht man auch im ganzen Land so. Für beinahe jeden Österreicher, genau 89 %, ist die Schankhygiene, eine saubere Zapfanlage in der Gastronomie, wichtig. Auch auf die Zapfqualität selbst legen mehr als Dreiviertel der österreichischen Bevölkerung viel wert: Für 78 % ist ein perfekt gezapftes Bier wichtig. Dies geht aus dem aktuellen Bierkulturbericht hervor, den die Brau Union Österreich jährlich in Auftrag gibt, um Entwicklungen und Trends in der österreichischen Bierkultur auf den Grund zu gehen. Stark im Kommen sind übrigens Radler, Bier mit weniger Alkoholgehalt oder überhaupt alkoholfreies Bier, ideal, wenn man als Firmenwagenlenker noch unterwegs ist oder auf den Biergenuss in der Mittagspause nicht verzichten möchte.