Morning Briefing

VW zahlt aus freien Stücken Steuern nach - Energiekonzern OMV investiert in Bioöl-Produktion - Über 400 Euro Kosten für Falschparker im Advent in Wien

Das Wichtigste in Kürze.

VW zahlt aus freien Stücken Steuern nach

Wie der "Business Insider" berichtet hat sich der Autokonzern dazu entschieden, eine Selbstanzeige zu erstatten: Grund dafür ist der Fahrzeugpool für Prominente und Journalisten. Der Autokonzern Volkswagen hat Ausgaben im Zusammenhang mit Leihwagen für Prominente und Medienvertreter einem Bericht zufolge über Jahre fälschlicherweise von der Steuer abgesetzt. Die ein VW-Sprecher erklärte, hat der Konzern die Kosten für den sogenannten Pressefahrzeug-Pool den Steuerbehörden nachträglich "für einen mehrjährigen Zeitraum" als nichtabzugsfähige Betriebsausgaben angezeigt. "In der Folge wird ein Betrag in niedriger einstelliger Millionenhöhe nachgezahlt."

Energiekonzern OMV investiert in Bioöl-Produktion

OMV will mit der Produktion von Biokraftstoffen den CO2-Ausstoß in seiner Raffinerie Schwechat drosseln und investiert dafür knapp 200 Millionen Euro. Künftig sollen große Mengen an fossilem Diesel durch Biodiesel ersetzt werden, teilte OMV am Dienstag mit. Österreichs größter Industriekonzern will in seinem gesamten Produktportfolio bis 2025 mindestens 60 Prozent Erdgas und CO2-freie Produkte aufweisen. Die Verarbeitung von Bioölen am Standort Schwechat in der Nähe von Wien unterstütze dieses Ziel und werde zu einer CO2-Reduktion um mindestens sechs Prozent gegenüber 2010 führen, hieß es. Das hydrierte Pflanzenöl sorge so für eine jährliche Reduktion des “Carbon Footprints” um bis zu 360.000 Tonnen fossilem CO2, erklärte die OMV. Dies entspräche den jährlichen Emissionen von etwa 200.000 Pkws bei rund 12.000 gefahrenen Kilometern pro Jahr.

Über 400 Euro Kosten für Falschparker im Advent in Wien

Abgeschleppt wird in Wien laut ÖAMTC immer, in der Weihnachtszeit wird aber besonders Jagd auf Falschparker gemacht: Im Jahresschnitt werden täglich 100 Fahrzeuge abgeschleppt, in den Sommermonaten 50-60, im Dezember mehr als 200. Dass gerade im Advent Parkplätze Mangelware sind, viele Autofahrer nach endlosem Kreisen die Nerven verlieren und illegal parken, lässt die Kassen der Stadt klingeln: Wer nichts zu verschenken hat, sollte Falschparken unbedingt sein lassen. Mehr als 400 Euro kann die Wiederbeschaffung eines auf einem Behinderten- oder Busparkplatz abgestellten Autos kosten. Daher gleich der ÖAMTC-Tipp: Die teuerste Parkgarage ist deutlich günstiger als jede Abschleppung.