Digitalisierung

VW und TraceTronic gründen neocx

Wie angekündigt stärkt seine Kompetenzen für die Integration von Software im Fahrzeug. Gemeinsam mit dem Unternehmen TraceTronic soll dieser Schritt im Form einer Plattform realisiert werden.

Software Digitalsparte VW Volkswagen Auto

Bei neocx handelt es sich um eine Plattform, die leistungsstarke Werkzeuge für das hochautomatisierte Testen und Integrieren von Fahrzeugsoftware und vernetzten Diensten bündelt. Volkswagen will so die Entwicklung digitaler Funktionen beschleunigen, u.a. bei „Over-the-Air“-Updates, die Volkswagen Besitzern von ID. Fahrzeugen alle drei Monate zur Verfügung stellt. Zuvor werden die Neuerungen durch Lösungen von neocx integriert und getestet. Damit ist das neue Gemeinschaftsunternehmen ein elementarer Baustein im Entwicklungsprozess.

Thomas Ulbrich, Volkswagen Vorstand Technische Entwicklung: „Mit Accelerate haben wir uns zum Ziel gesetzt, das Automobil zu einem softwarebasierten Produkt weiterzuentwickeln. Dabei wird die effiziente und sichere Software-Integration ins Fahrzeug für Volkswagen zu einem erfolgskritischen Wettbewerbsfaktor. Mit unserem neuen Joint Venture neocx legen wir einen wichtigen Grundstein, um in diesem Bereich unsere Kompetenz zu stärken und unseren Kunden ein erstklassiges digitales Fahrerlebnis zu bieten.“

Rocco Deutschmann, CEO der TraceTronic-Gruppe: „Wir freuen uns, dass Volkswagenmit TraceTronic eine Large Scale Implementierung einer CI/CT Factory für Volkwagen und Volkswagen Lieferanten aufbauen und betreiben wird. Mit unseren TraceTronic- Softwarewerkzeugen und unserem Know-how helfen wir unseren Kunden überall auf der Welt, Fahrzeugsoftware nach modernsten Methoden kontinuierlich zu integrieren und zu testen.“

Deutlich kürzere Entwicklungszyklen und schnellere Updates

Die CI/CT Factory von neocx soll skalierbare Entwicklungs- und Testwerkzeuge bereitstellen, die den exponentiell steigenden Software-Umfängen und Datenmengen im vollvernetzten Fahrzeug Rechnung tragen. Mit der CI/CT Factory sollen einzelne Softwarekomponenten frühzeitig in der Entwicklung zu ganzheitlichen Systemen – wie beispielsweise Fahrerassistenzsystemen – verbunden und auf Kompatibilität und Leistungsfähigkeit getestet werden. Als Basis dienen die leistungsstarken Lösungen von TraceTronic, zudem wollen die Partner den Funktionsumfang der Plattform kontinuierlich ausbauen. Zum Einsatz kommen neue Technologien und Testverfahren zum Beispiel aus den Bereichen Machine Learning, Data Analytics und szenariobasiertes Testen. Der konsequente Einsatz von Cloud Technologie ermöglicht zudem eine hochskalierbare Umgebung für das virtuelle Testen und Integrieren.

CI/CT Factory vereinheitlicht Test- und Integrationslandschaft

Volkswagen kann bei der Softwareentwicklung für seine vollvernetzten Fahrzeuge bereits auf Konzernsynergien zurückgreifen. Das konzerneigene Softwareunternehmen CARIAD entwickelt eine einheitliche Software-Plattform für die Fahrzeuge aller Konzernmarken. neocx ist ein weiterer Baustein auf dem Weg der Marke Volkswagen zum softwareorientierten Mobilitätsanbieter und hat das Ziel, die von CARIAD entwickelten digitalen Funktionen in die Volkswagen Modelle zu integrieren, hochautomatisiert zu testen und noch schneller zu den Kunden zu bringen.

Volkswagen arbeitet bei diesen Aktivitäten eng mit Audi und Porsche zusammen. Zukünftig soll die CI/CT Factory auch in den Schwestermarken zum Einsatz kommen und so die Test- und Integrationslandschaft im Volkswagen Konzern harmonisieren. Die einheitlichen Schnittstellen ermöglichen zudem die Einbindung von Entwicklungspartnern und Lieferanten sowie Drittanbieter-Tools. Die Arbeit an der CI/CT Factory startet umgehend. neocx wird nach agilen Methoden arbeiten und soll in den nächsten Jahren auf eine dreistellige Zahl an Mitarbeitenden anwachsen. Dafür sucht das junge Unternehmen weitere Expertinnen und Experten für seinen Hauptstandort Dresden sowie für die Zweigniederlassung Wolfsburg.