Wirtschaft

Tesla hebt in den USA ab

Nein, diesmal geht es nicht um das Raumfahrtprojekt von Elon Musk, sondern um die Verkaufszahlen im ersten Halbjahr 2020. Die dürften einer Erhebung zufolge insbesondere in den USA die Konkurrenz um Längen abhängen.

Einer Erhebung von "Buy Shares" zufolge wurden über 80 Prozent der produzierten Tesla-Fahrzeuge im ersten Halbjahr 2020 in den USA verkauft. Lokalpatriotismus lässt grüßen. Insgesamt handelt es sich den Daten nach um 87,398 Stromer, die in dieser Zeitspanne verkauft wurden. Das bekannte Tesla Model 3 war dabei das am meisten verkaufte Fahrzeug mit 38,314 Einheiten. Doch trotz der Überstärke der Kalifornier bei den Absatzzahlen im eigenen Land, geben sich die Deutschen zumindest nicht ganz geschlagen - selbst wenn das Ergebnis besser ausfallen hätte könnte. BMW hatte mit 251 verkauften Fahrzeugen des Elektroautos Model i3 die geringsten Verkaufszahlen zu verbuchen.

Die Nachforschungen von Buy Shares bringen auch ans Licht, dass Tesla unter den Elektroautobauern mit einem Marktkapital von 350,08 Milliarden (Dollar) die Spitze anführt. Auf Rang zwei schafft es der japanische Hersteller Toyota (189,29 Milliarden Dollar). der US-Konzern General Motors erreicht mit 4,69 Milliarden Dollar das geringste Marktkapital unter den konkurrierenden Firmen. Trotz zahlreicher "up and downs" dürfte Tesla einen besonderen Reiz auf Investoren ausüben. Doch die Konkurrenz schläft bekanntlich nicht und versucht mit Vehemenz das eigene Produktportfolio aufzurüsten. Die Zeiten sind jedenfalls für alle Hersteller mehr als herausfordernd, resümiert Buy Shares. (lk)