Im Fahrtest

Spanisches Update

Die Beliebtheit von SUVs ist ja nach wie vor ungebrochen. Grund genug für Seat, seinem Erfolgsmodell Ateca eine kleine Auffrischung zu verpassen.

Seat Autotests Seat Ateca Auto Automobil

Ein sehr dezentes, aber wirkungsvolles Facelift, welches dem 2016 auf den Markt gekommenen Spanier zu noch mehr Pep verhilft. Klarerweise wurde zeitgleich ebenso mehr Konnektivität eingepflanzt und neue Fahrerassistenzsysteme haben Einzug gehalten.

Karosserie/Innenraum

Als evolutionär können die Veränderungen bezeichnet werden – mehr war nicht nötig. Jedenfalls sorgt er für Aufmerksamkeit und steht sehr selbstbewusst und präsent auf der Straße. Dafür sorgt unter anderem die erneuerte Frontansicht inklusive LED-Scheinwerfern und neuem Kühlergrill. Bevor man einen Blick ins Innere wirft, wird man beim Entriegeln der Türen noch von einem auf den Boden projizierten Lichtkegel mit dem erfrischenden Hola! begrüßt, was schon einmal für gute Laune sorgt. Im Innenraum er- freut eine moderne Armaturenlandschaft das Auge. Dezente Chromapplikationen sorgen für einen modern-luxuriösen Touch und umranden unter anderem den nun größeren Touchscreen,

der eine Einheit mit der Instrumentenanzeige bildet. Übrigens: Knöpfe und Drehregler sucht man vergebens. Was manchmal zumindest bei der Lautstärkeneinstellung gefehlt hat. Dafür erfreute unser Testauto durch die „FR“-Ausstattung, unter anderem durch die beleuchteten Einstiegsleisten, die Sportsitze oder die abgedunkelten Scheiben ab der B-Säule. 

Motor/Getriebe

Hola! ist in diesem Fall sehr passend, denn unter der Motorhaube werkte der 2.0 TSI mit stolzen 190 PS, in Kombination mit dem DSG-Getriebe. Fahrspaß pur ist hier genauso angesagt wie ein entspanntes Dahingleiten. Mit ein Grund dafür sind unter anderem die unterschiedlichen Fahrprofile, die zur Wahl stehen, wie zum Beispiel „Sport“. Passt aus sämtlichen Blickwinkeln.

Fahrwerk/Bremsen

Ein straffes, aber nicht unkomfortables Fahrwerk präsentiert sich hier genauso wie eine direkte Lenkung und eine hervorragende Traktion. Dank Allrad kann man zur Abwechslung einen Abstecher ins unbefestigte Gelände machen. Die gut dosierten Bremsen unterstützen das Sicherheitsgefühl.

Fazit

Spanisches Temperamentsbündel mit hohem Spaßfaktor und ebensolchem Komfort. Langweilig wird es mit ihm nicht, als täglicher „Mitarbeiter“ sicher ein Gewinn. (kt)