Umfrage

So wirkt sich die Corona-Krise auf die Mobilität aus

Fahrzeugleasing-Anbieter LeasePlan ist im aktuellen Mobility Insights Report, mit dem Schwerpunkt „Neue Normalität“, der Frage nachgegangen, wie sich der Coronavirus auf das Mobilitätsverhalten ausgewirkt hat.

LeasePlan hat den ersten Teil seiner in 22 Ländern durchgeführten Umfrage „Mobility Insights Report“ veröffentlicht. Der Schwerpunkt lag diesmal auf den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Mobilitätsverhalten. Ein deutlicher Trend konnte ausgemacht werden: Es haben wieder mehr Menschen in Österreich das eigene Auto aufgrund von Sicherheit und Komfort anderen Mobilitätsangeboten vorgezogen. Auch das Bewusstsein über den Klimawandel und seine Auswirkungen ist durch die Pandemie gestiegen, wie der Bericht zeigt. Das dürfte sich positiv auf den Willen zum Umstieg auf emissionsfreie Fahrzeugen auswirken. 

Umfassende Umfrage über Branchenthemen 

Der Mobility Insights Report erhebt mittels einer umfassenden Umfrage unter Autofahrern relevante Themen der Autobranche. Hierbei wird mit dem Marktforschungsunternehmen Ipsos zusammengearbeitet. Die aktuelle Umfrage wurde in drei Themenblöcke geteilt: Mobilität in der „Neuen Normalität“, Elektrofahrzeuge & Nachhaltigkeit und Autodaten & Datenschutz

Befragt wurden über 5.000 Autofahrerinnen und Autofahrer aller Altersgruppen in 22 Ländern - darunter auch Österreich. Die Ergebnisse der Umfrage sprechen eine klare Sprache: Rund die Hälfte der Befragten gab an, öffentliche Verkehrsmittel nun weniger wahrscheinlich als zuvor zu nutzen. Der Trend geht zum eigenen Auto: Eine Mehrheit von 62,5% sagte in der Befragung, sich jetzt wohler zu fühlen, das eigene Auto statt anderen Mobilitätsangeboten zu verwenden. 

Gutes Öffi-Netz lässt Tendenz zum Pkw sinken 

Im Ländervergleich fällt zwar auf, dass in Staaten mit gut ausgebauten öffentlichen Verkehr wie Österreich, Schweiz und Dänemark die Tendenz zum eigenen Pkw etwas geringer ausfällt (Durchschnitt aller befragten Länder: 76%), dennoch ist überall ein signifikanter Trend hin zum Individualverkehr erkennbar. 

Sicherheit und Komfort des eigenen Autos unschlagbar 

Hauptgrund für diese Entwicklung ist ein deutlich gesteigertes Bewusstsein über die Sicherheit und den Komfort des eigenen Autos. Und das führt auch zu einer gesteigerten Nachfrage: So gaben trotz des allgemeinen Rückgangs bei den Autokäufen im vergangenen Jahr rund 54% der Befragten hierzulande an, in den kommenden fünf Jahren ein Auto kaufen oder leasen zu wollen. Doch auch das Bewusstsein über die Folgen des Klimawandels spielen beim Autokauf eine immer größere Rolle.

Stromer in anderen Ländern noch beliebter als hierzulande 

27% der Befragten sind nun eher bereit, den eigenen CO2-Fußabdruck durch den Umstieg auf ein emissionsfreies Auto zu reduzieren. Im europäischen Ländervergleich (durchschnittlich 40,2%) hinkt Österreich beim Umstieg auf Stromer aber noch hinterher. Besonders positiv gegenüber E-Fahrzeugen eingestellt sind Fahrer von Transportern: mehr als zwei Drittel können sich einen Wechsel auf einen E-Transporter vorstellen. 

Eigenes Automobil als pandemiesicheres Fortbewegungsmittel 

„Der LeasePlan Mobility Insights Report zeigt, dass das eigene Auto als sichere und komfortable Art der Fortbewegung besonders in Krisenzeiten eine entscheidende Bedeutung hat und damit auch langfristig ein wichtiger Teil des Mobilitäts-Mix bleiben wird", betont Hessel Kaastra, CEO LeasePlan Österreich. 

Der Wunsch nach nachhaltiger, emissionsfreier Mobilität steigt auch im Individualverkehr deutlich. Staatliche Stellen sind daher mehr denn je gefragt, bestehende Hürden für den Umstieg auf Elektrofahrzeuge zu beseitigen, um so die Wechselbereitschaft bei den Österreicherinnen und Österreichern weiter zu erhöhen“, ergänzt Kaastra. 

Schlüsselergebnisse des Mobility Insights Report - “Neue Normalität”: 

  • Seit Beginn der Covid-19-Pandemie nutzen die Befragten in allen 22 Ländern häufiger ihr eigenes Auto (76%) und würden viel seltener auf öffentliche Verkehrsmittel zurückgreifen (65%)
  • Die meisten Befragten (79%) sagen, dass die Pandemie ihnen die Sicherheit und den Komfort eines eigenen Fahrzeugs bewusster gemacht hat. 
  • Mehr als die Hälfte der Befragten (53%) gibt an, mit Beginn der Covid-19-Pandemie den Klimawandel als globale Bedrohung ernster zu nehmen. Für viele (47%) hat dieses gesteigerte Bewusstsein dazu geführt, dass sie nun mit größerer Wahrscheinlichkeit auf ein emissionsfreies Elektrofahrzeug umsteigen würden. 
  • Seit dem Beginn der Pandemie nutzen die Befragten vermehrt Online-Shopping und entscheiden sich für eine Lieferung nach Hause (47%), weshalb die Nachfrage nach Lieferfahrzeugen deutlich steigt. 
  • Knapp die Hälfte der Befragten (47%) zeigt sich besorgt über vermehrte Staus und Umweltverschmutzung durch Lieferfahrzeuge nach der Pandemie - aber eine Lösung zeichnet sich ebenfalls ab: Eine große Mehrheit (61%) der Lieferfahrer ist bereit, sich mit anderen Unternehmen abzustimmen, um Staus zu reduzieren, sowie auf emissionsfreie E-Transporter (75%) zu wechseln, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren.