#SocialMediaMotor

So werben die Autofirmen in der Corona-Krise

Autohersteller rufen dazu auf, das Auto jetzt stehen zu lassen und die Corona-Krise gemeinsam - oder besser getrennt zu überstehen.

Von

Corona, Coronavirus, Corona-Krise: Wer von euch kann diese Worte schon nicht mehr hören?! Auf intelligente oder humoristische Weise setzen sich auch Automobilkonzerne mit dem leidlichen Thema auseinander. So stellt VW sein weltweit bekanntes Logo in den Dienst des internationalen Gesundheitsschutzes. Mit Blick auf die Corona-Krise haben die Wolfsburger die Buchstaben "V" und "W" in ihrem Markenzeichen auseinandergerückt. Dahinter verbirgt sich natürlich eine Nachricht: Abstand halten!

https://youtu.be/Qoy3qekveo8

Audi hat sich als Teil des VW-Konzerns auch mit der Thematik beschäftigt und übersetzt die Message mit "Keep your distance" ins Englische. 

Daimler hat sich hier wirklich was überlegt. Normalerweise quietschen die Reifen, ein nagelneues SUV rauscht durch Sand und Schotter, der Ruf der Freiheit, doch in dieser kurzen Werbung passiert rein gar nichts. Und das ist der essentielle Gedanke dahinter: #StayHome und lass das Auto stehen. 

Der Autokonzern Ford schlägt in eine etwas andere Kerbe und baut auf den Patriotismus der Amerikaner. Wurden die Ford-Werke während dem Zweiten Weltkrieg für den Bau von Flugzeugen und Panzern umfunktioniert, erhielt Ford nun die Anweisung von ganz oben, medizinisches Equipment im Zuge der Corona-Krise zu produzieren. 

https://youtu.be/sCAkKI2dwhs

Der Chef von Toyota, Akio Toyoda, richtet im Zuge der Corona-Krise einen direkten Dank an alle Menschen und sucht um Verständnis, für die jetzigen Maßnahmen der Länder. Gerade japanische Autohersteller hatten es von Beginn an mit dem Coronavirus schwer. Es sorgte rasch dafür, dass es zu Lieferengpässen von Fahrzeugteilen aus China nach Japan kam und die chinesischen Werke geschlossen werden mussten. 

https://www.youtube.com/watch?v=cPBeQ-7QBBY