E-Mobilität

Smartphone-App soll Reichweitenangst nehmen

Ein US-amerikanischer Veteran hat sich über das Thema Reichweitenangst bei Elektroautos Gedanken gemacht. Die App "Journey" soll Frustration vermeiden.

Das vom US-amerikanischen Veteranen Jeremy McCool gegründete Unternehmen Hevo gibt die Einführung seiner neuen Lade-App für Elektrofahrzeuge mit dem Namen "Journey" bekannt. Bei der Planung von Fahrten ist es für Elektrofahrer immer noch zu mühsam, verfügbare Ladestationen zu finden, die funktionieren, an der Route liegen und sich in sicheren Umgebungen befinden. 

Journey will das Ladeerlebnis verbessern, indem E-Auto-Fahrern Planungswerkzeuge zur Verfügung gestellt werden, die auf die spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind. So können Fahrer Ladestationen auf ihren geplanten Strecken schneller finden, buchen und sicherstellen, dass ihre Fahrzeuge nie unter die ausgewählte Ladung fallen und Fahrten unter Abschätzung des Energieverbrauchs ihres Fahrzeugs planen.

"Die schlechte Erfahrung mit der Aufladung von Elektrofahrzeugen wurde gut dokumentiert", sagt Jeremy McCool, Gründer und CEO von HEVO. "Journey ist die einfache Lösung für Reichweitenangst. Bequem vom Smartphone aus können Fahrer ihr Erlebnis beim Laden von Elektrofahrzeugen über verschiedene Ladenetzwerke hinweg planen und steuern. Hevo integriert die OCCP-konforme Journey-Cloud und -App in Zusammenarbeit mit führenden OEMs und Tier-1-Autozulieferern in Elektrofahrzeuge. Nach einer Beta-Phase in ausgewählten Städten wird die App Ende des ersten Quartals 2022 weltweit auf iOS und Android veröffentlicht.