Tipps & Tricks

Sieben Tipps für ein langes Batterieleben

Der Batteriehersteller Banner verrät, wie Sie das Leben ihrer Autobatterie entsprechend verlängern können.

Von

1. Aktiv halten und mobil bleiben

Inaktive Batterien entladen sich. Dabei lagert sich Bleisulfat an den Bleiplatten ab und behindert den Stromfluss. Die Batteriekapazität und die Kaltstartleistung sinkt. Ein Erhaltungsladegerät, wie der Banner Accucharger, hält die Batterie aktiv und verhindert Sulfatierung.

2. Hygiene bewahren

Halten Sie die Oberfläche der Batterie mit einem antistatischen Tuch sauber und trocken. Durch Feuchtigkeit im Motorraum bilden sich Kriechströme, die Energie verbrauchen. Weiters keine sogenannten Aufbesserungsmittel verwenden.

3. Sicher durch den Winter

Bei Kälte nimmt die Startleistung der Batterie ab. Tipp für genügend Startpower: Schalten Sie Zusatzverbraucher wie Gebläse und Heizung erst dazu, wenn der Motor läuft und vor dem Abstellen des Motors wieder ab.

4. Marathonläufer

Bei Kurzstreckenfahrten benötigt Ihr Auto oft mehr Energie, als die Lichtmaschine produzieren und nachladen kann. Die Batterie entleert sich permanent. Wenn möglich fahren Sie längere Strecken um die Batterie wieder aufzuladen. Besser für die Umwelt ist es, wenn Sie Ihrer Batterie eine externe Ladung mit einem Automatik-Batterladegerät geben. Die Umwelt dankt es Ihnen. 

5. Extraladung

Häufige Kurzstreckenfahrten, unregelmäßige Fahrprofile in Kombination mit Stop-and-Go Verkehr senken das Energielevel Ihrer Batterie Start für Start und Fahrt für Fahrt. Gönnen Sie Ihrer Batterie eine Extraportion externe Nachladung - besonders immer kurz vor der ersten Winterkälte.

6. Pkw im Winterschlaf

Sie schicken Ihren Pkw zum Überwintern? Falls die Batterie im Fahrzeug verbleibt, Minusklemme abnehmen. Die Batterie unbedingt trocken und kühl (aber frostfrei) lagern. Spätestens bei Erreichen einer Ruhespannung von 12,5 Volt nachladen. Eine Lösung kann auch hier wieder eine regelmäßige Ausgleichsladung und Ladeerhaltung bei saisonal betriebenen Fahrzeugen mit einem Automatik-Batterladegerät sein. 

7. Starthilfe, aber richtig

Aufgrund der sensiblen Elektronik im Fahrzeug sollte generell nur mit einem entsprechendem Gerät Starthilfe gegeben werden. Denn Starthilfe von Auto zu Auto kann beim Abklemmen zu Spannungsspitzen führen und dabei die Elektronik des Fahrzeugs beschädigen oder sogar zerstören.