Morning Briefing - 24.05.2019

Sechste Generation des Opel Corsa wird elektrisch - Hyundai zeigt 2020 dritte Fahrzeugplattform - Post will StreetScooter mit Brennstoffzellen bringen

Das Wichtigste in Kürze zusammengefasst.

Von

Sechste Generation des Opel Corsa wird elektrisch

Erstmals wird der Opel in der kommenden, sechsten Generation statt eines Verbrennungsmotors über einen Elektroantrieb verfügen. Die rein batterie-elektrische Variante bietet mit 100 kW (136 PS) Leistung eine WLTP-Reichweite von 330 Kilometern. Mit der populärsten Baureihe der Marke verfolgt der Autobauer das Ziel, die Elektromobilität von ihrem Nischendasein zu befreien. Über 13,6 Millionen Kleinwagen sind seit der Premiere 1982 vom Band gelaufen. Der Bestellstart für die sechste Corsa-Generation erfolgt in wenigen Wochen, los geht es mit dem Corsa-e. Ganz vom Verbrenner will die Marke dann aber nicht abrücken, kurz darauf folgen die Varianten mit Benzin- und Dieselmotoren. 

© Opel

Hyundai zeigt 2020 dritte Fahrzeugplattform

Eine völlig neue Fahrzeugplattform kommt für künftige Hyundai-Modelle in Europa ab 2020 zu Einsatz. Das modulare Konzept der neu entwickelten Plattform ermöglicht Verbesserungen in den Bereichen Sicherheit, Effizienz und Fahrfreude. Sicherheit an erster Stelle An erster Stelle bei allen Bemühungen von Hyundai steht wie immer die Sicherheit. So besitzt die neue Plattform auf Grund ihrer neuartigen Struktur, eines speziellen Formhärte-Verfahrens der verwendeten Stahlelemente und einer hochfesten Stahlplatte im Fahrzeugboden eine besondere Crash-Sicherheit. Die neue Plattform kann bei einem Unfall mehr Aufprallenergie aufnehmen und von der Passagierkabine ableiten. Bei einer Kollision, bei der zwei Unfallfahrzeuge nur teilweise frontal aufeinanderprallen, fixiert die neue Plattform die Räder so, dass das Fahrzeug nicht unkontrolliert über die Fahrbahn schleudert. Fahrfreude und Effizienz sollen durch die erhöhte Steifigkeit, die Absenkung des Gesamtschwerpunktes und die näher an der Mitte der Vorderräder positionierten Querlenker erhöht werden, die ein noch agileres Handling und präziseres Lenken ermöglichen. Ein ausgeklügelter Luftstrom durch den Motorraum und unter dem Wagenboden verbessert einerseits die Fahrstabilität, sorgt andererseits für eine bessere Wärmeabfuhr und einen niedrigeren Luftwiderstand. Neue Plattform in Europa ab 2020 Hyundai setzt die neue Plattform erstmals in der neuen Generation des Sonata ein, der in Europa jedoch nicht angeboten wird. 

Post will StreetScooter mit Brennstoffzellen bringen

Die Elektro-Transporterschmiede der Deutschen Post, StreetScooter, will die Reichweite ihrer Elektro-Transporter mit der Hilfe von Brennstoffzellen vergrößern. Der neue “H2 Panel Van” sei der erste serienmäßige 4,25 Tonnen-Elektrotransporter, dessen Antrieb von einer Brennstoffzelle mit zusätzlicher Energie versorgt wird und dadurch Reichweiten von bis zu 500 Kilometern erzielen kann, teilte die Post am Freitag mit. Die Express-Sparte des Konzerns habe in einem ersten Schritt 100 der Transporter bestellt, deren Auslieferung im kommenden Jahr beginnen solle. Der neue Transporter basiere auf dem StreetScooter-Modell Work XL, das der Konzern bereits in der Zustellung einsetzt. DHL Express werde das neue Fahrzeug vorerst exklusiv nutzen, ein Verkauf außerhalb des Unternehmens sei derzeit nicht geplant. Dies sei aber in Zukunft denkbar, sagte ein Sprecher. StreetScooter, ein Startup aus dem Umfeld der Technischen Hochschule in Aachen, etabliert sich seit seiner Übernahme durch die Post 2014 als Spezialist für einfache, kostengünstige E-Transporter. Für die Post kurven bereits über 9000 der Elektro- Lieferwagen durch die Republik.