Morning Briefing - 07.11.2018

Schaeffler wendet sich von Großbritannien teilweise ab - Uber nimmt autonome Testfahrten wieder auf - Toyota steigert Nettogewinn um 16 Prozent

Das Wichtigste des Tages in Kürze zusammengefasst.

Von

Schaeffler wendet sich von Großbritannien teilweise ab

Das Tech-Unternehmen Schaeffler wird auch nach der vorgeschlagenen Umstrukturierung am britischen Standort festhalten, allerdings in reduzierter Form, wie nun bekannt wurde. Ein Teil der Produktion wird in bestehende Produktionsstätten in anderen Ländern verlagert. Die Umsetzung der Pläne wird bis zu zwei Jahre in Anspruch nehmen. Auch die Tatsache, dass nur 15 Prozent der von Schaeffler in Großbritannien produzierten Güter im Land verbleiben, während der Großteil nach Kontinentaleuropa exportiert wird, wurde berücksichtigt. „Ein globales Unternehmen muss die Marktverhältnisse regelmäßig analysieren und seine Präsenz in den verschiedenen Regionen optimieren", sagte Jürgen Ziegler, Geschäftsführer der Region Europa. "Die vorgeschlagenen Maßnahmen für Großbritannien spiegeln diese geschäftliche Realität wider." 

Uber nimmt autonome Testfahrten wieder auf

Der Fahrdienst-Vermittler Uber will die nach einem tödlichen Unfall gestoppten Fahrtests mit autonomen Fahrzeugen wieder aufnehmen. Die Verkehrsbehörde des US-Staates Pennsylvania prüfe derzeit einen entsprechenden Antrag für die Stadt Pittsburgh, sagte eine Sprecherin dem "Wall Street Journal". Uber-Chef Dara Khosrowshahi versicherte in einem Bericht am Freitag, dass die Wagen erst wieder autonom auf öffentlichen Straßen unterwegs sein werden, wenn Verbesserungen bei der Sicherheit umgesetzt wurden. Der Fahrdienst-Vermittler lässt die Testwagen bereits seit Juli wieder durch Pittsburgh fahren, allerdings werden diese ausschließlich von Menschen gesteuert. Die Tests waren eingestellt worden, nachdem eines der Fahrzeuge eine Fußgängerin in Arizona tötete. Es war der erste und bisher einzige tödliche Unfall mit einem selbstfahrenden Auto.

Toyota steigert Nettogewinn um 16 Prozent

Während der deutsche Pkw-Gesamtmarkt im Oktober 2018 ein deutliches Minus verzeichnete, konnte die japanische Marke erneut zulegen. 6.896 Neuzulassungen entsprechen einer Steigerung von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahrszeitraum. Ein Erfolgsgarant bleiben die Hybridmodelle, auf die im Oktober 55 Prozent der Toyota Neuzulassungen entfielen. Mehr als jeder zweite Käufer entschied sich für den alternativen Antrieb. Besonders beliebt waren der Kleinwagen Yaris Hybrid, aber auch das Crossover-Coupé C-HR  und das Kompakt-SUV RAV4 Hybrid.