E-Mobilität

Salzburg prüft Lademöglichkeiten für E-Taxiflotte

Ab 2025 sollen österreichweit nur mehr emissionsfreie Taxis auf den Straßen unterwegs sein. Die Branche fordert daher die notwendigen Ladestationen bei Standplätzen. In der Stadt Salzburg werden die Erhebungen für erste Taxiplätze mit Ladestation durchgeführt.

Derzeit ist die Anzahl der reinen Elektrofahrzeuge bei den Taxis in der Stadt Salzburg noch überschaubar. Ein Mitgrund dafür ist die fehlende Infrastruktur, berichtet das Nachrichtenportal "orf.at". Der Taxistand am Makartplatz könnte einer der ersten Standplätze mit Möglichkeit zur Ladung von Elektro-Taxis sein.

"Als Startprojekte haben wir den Makartplatz und den Standplatz in Lehen ausgewählt, das sind zwei Standplätze, bei denen Taxis nicht aufrücken müssen", sagt der Fachgruppenobmann des Taxigewerbes, Erwin Leitner und ergänzt: "Für diese beiden Plätze erheben wir mit dem Land Salzburg die Kosten, denn die Infrastruktur muss unserer Ansicht nach von der Politik übernommen werden. Wenn sich das bewährt, werden wir mehrere Standplätze einrichten." 

Lademöglichkeiten rund um die Uhr 

"Die Stehzeit der Taxilenker soll künftig zum Aufladen der Fahrzeuge verwendet werden können," schildert Taxiunternehmer Gregor Lettner. In der Praxis ist es wichtig, dass es 24 Stunden lang Lademöglichkeit gibt. Wir können nicht vorhersehen, wann das Taxigeschäft intensiv wird oder wann es zu Stoßzeiten kommt. Es ist daher wichtig, dass wir während der Wartezeit auf Standplätzen laden können.

E-Taxis am Land schwer umsetzbar

Rund 150 bis 200 Kilometer fährt ein Taxi in der Stadt Salzburg pro Schicht. Im ländlichen Raum sehen die Branchenvertreter den Umstieg auf Elektromobilität jedoch als große Herausforderung. "Im ländlichen Bereich ist es mit den derzeitigen Fahrzeugen fast unmöglich Elektromobilität im Taxigewerbe zu gewährleisten, denn der Großteil der Fahrten ist nicht geplant und auch nicht planbar und es macht wenig Sinn, wenn das Taxi auf dem Weg zum Flughafen nicht mehr weiterkommt", gibt der Fachgruppenobmann des Taxigewerbes, Erwin Leitner zu Bedenken. Laut der Stadt Salzburg könnten die ersten Taxi-Ladestationen frühestens 2023 errichtet werden. (Quelle: orf.at)