Zweirad-Test

Roller Piaggio MP3: Besser als erwartet

Ein Roller mit Stützrad? Wir waren skeptisch. Im Test erweist sich unser Dreirad jedoch als wendig und kurvenfreudig.

Von
Piaggo Roller Zweirad Test

Auch mit dem Pkw-Schein zu fahren: Piaggio MP3

Es ist ein Konzept, das bei erster Betrachtung nicht nur bei Zweiradpuristen Belustigung auslöst: Ein Roller mit zwei Vorderrädern wirkt wie die umgekehrte Variante eines Dreirads für Kinder, die noch nicht gelernt haben, das Gleichgewicht selbst zu halten. Im Test erweist sich unser „Dreiradler“ jedoch als überaus agil und wendig, wie wir überrascht feststellen mussten.

Das Fahrwerk

Zunächst einmal sind da die zwei Vorderräder, welche dafür verantwortlich sind, dass es sich bei der MP3 nicht um ein einspuriges Kraftfahrzeug handelt – der Roller darf somit auch mit einem Pkw-Führerschein pilotiert werden. Stehend wirkt das Fahrzeug dadurch bullig, unförmig und wenig beweglich. Ein Eindruck, den der Roller erst beim Beschleunigen und in der ersten Kurve widerlegt: Grund dafür ist, abgesehen von der raschen Drehmomententfaltung des 300ccm-1-Zylinder-Motors, die bewegliche Lagerung der gelenkten Vorderräder. Diese ermöglicht, dass sich beide Fronträder gemeinsam mit dem Fahrzeug in die Kurve legen. Außerdem bleibt die Lenkfunktion mittels drehen der Lenkstange trotz Schräglage gegeben. Das Ergebnis: Der Fahrer kann sich, wie er es von herkömmlichen Rollern gewohnt ist, in die Kurve legen, wobei stets alle drei Räder den Bodenkontakt halten. Zusätzlich kann er auch durch Lenkbewegungen an der Lenkstange die Fahrrichtung beeinflussen. Und wie wirkt sich das in der Praxis aus? Ganz einfach: der MP3-Roller hat bei gerader Fahrt eine sehr hohe Stabilität, da er auf drei Rädern steht. Man kann also entspannt sitzen und auch kleinere Körperbewegungen bringen das Gefährt nicht gleich vom Kurs ab. Hier ist das Fahrgefühl fast ähnlich wie bei einem Kleinwagen. Will man eine Kurve einleiten, dann muss man sich anfangs vielleicht etwas stärker hineinlegen, um den Roller aus seinem stabilen Geleichgewicht zu bringen. Ist die hohe Anfangsstabilität jedoch erst einmal überwunden, dann legt sich das Gefährt richtig schön in die Kurve. Da stets beide Vorderräder den Bodenkontakt halten, ist auch in der Kurve eine starke Bodenhaftung und hohe Fahrstabilität gegeben. Trotzdem ist der MP3 dabei nicht träge, sondern man kann die Flieh- und Beschleunigungskräfte genießen, wie bei einem echten Zweirad. Das Fahrgefühl in rhythmischen Kurvenabfolgen ähnelt sogar fast ein wenig dem des Snowboardens.

Fazit

Was der Piaggo MP3 ist: Ein Roller, der Spaß macht und dabei auf der Autobahn und bei gerader Fahrt stabiler unterwegs ist, als herkömmliche einspurige Fahrzeuge. Beim Parken ist man mit dem Fahrzeug in einem juristischen Graubereich: Theoretisch ist es als mehrspuriges Kraftfahrzeug den Pkw gleichgestellt, da es aber keine sichere Möglichkeit zum Anbringen des Parkscheins gibt, wird er in der Praxis wie ein Zweirad behandelt. Das heißt, es braucht weder Kurzparkschein noch Parkpickerl – mit Sicherheit einer der größten Vorteile des MP3. Großer Pluspunkt ist natürlich auch die Benutzungserlaubnis mit dem Pkw-Führerschein, wodurch Kosten und Zeitaufwand für den Motorradführerschein entfallen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten: Wer noch nie mit einem Motorrad Erfahrungen gesammelt hat, der sollte sich sehr behutsam und am besten mit professioneller Unterstützung in Form einer Trainingseinheit an das Thema MP3 heranwagen.

Das bringt uns gleich zum nächsten Punkt – Was der Piaggo MP3 nämlich nicht ist: Er ist jedenfalls kein Auto. Trotz mehrspuriger, gelenkter Vorderachse fährt sich der Roller eher wie ein Motorrad und erfordert eine gewisse Fahrpraxis. Dennoch ist der MP3 auch definitiv kein einspuriges Fahrzeug und das hat einen Nachteil: Wer sich in engen Spurgassen an einer Pkw-Kolonne vorbeidrücken will, der wird feststellen, dass der MP3 dafür etwas zu breit gebaut ist. Dafür profitiert der Lenker von einer komfortablen Fahrt auch bei höheren Geschwindigkeiten, beispielsweise auf der Stadtautobahn, mit einer wesentlich höheren Spurstabilität als bei einem normalen Roller. Und die großzügig dimensionierte Schürze und Windschutzscheibe sorgen dafür, dass man vom Fahrtwind weitgehend unbehelligt bleibt.

© Ludwig Fliesser

Ein übersichtliches Cockpit mit großem Windschild und eine breite Schürze sorgen für Fahrkomfort

Piaggio MP3 300 hpe - Technische Daten

Engine Piaggio HPE single-cylinder 4 stroke

Engine capacity 278 cm3

Bore x Stroke 75 mm x 63 mm

Power 18.1 kW (24.6 HP) at 7750 rpm

Torque 24.5 Nm at 6500 rpm

Distribution Single overhead cam shaft (SOHC) with 4 valves and roller tappets

Fuel system Electronic injection

TransmissionCVT with torque server

Clutch Automatic, centrifugal dry clutch

Frame Double cradle in high strength tubular steel

Front suspension Articulated quadrilateral - Nominal axial stroke: 95 mm. Electro-hydraulic suspension blocking system.

Rear suspension Dual hydraulic shock absorber with pre-adjusted spring in one of 4 positions – Nominal axial stroke: 122 mm

Front brakes Two 258 mm discs

Rear brake 240 mm disc

Front wheel rims Aluminium alloy 13" x 3.00

Rear wheel rim Aluminium alloy 14" x 3.75

Braking system ABS with braking integrated with the pedal

Front tyres Tubeless 110/70-13”

Rear tyre Tubeless 140/60-14''

Length/Width 2040 mm / 800 mm

Wheelbase 1440 mm

Saddle height 790 mm

Fuel tank capacity 11 litres

Approval Euro 4