Elektromobilität

Porsche stellt Elektro-Sportlimousine Taycan 4S vor

Relativ kurz nach der Premiere des Porsche Taycan, wird der Hersteller ein Einstiegsmodell auf den Markt bringen, das in zwei Batterievarianten an den Start geht.

Von
Bild 1 von 8
© Porsche

Erst im September feierte Porsche die Premiere seines ersten vollelektrischen Luxussportwagens Taycan. Nun kündigten die Zuffenhausener an, eine dritte Version der Sportlimousine auf den Markt zu bringen. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Porsche

Erst im September feierte Porsche die Premiere seines ersten vollelektrischen Luxussportwagens Taycan. Nun kündigten die Zuffenhausener an, eine dritte Version der Sportlimousine auf den Markt zu bringen. 

© Porsche

Der Taycan 4S soll als Einstiegsmodell die Lücke zwischen Taycan Turbo S und Taycan Turbo füllen. Serienmäßig ist eine einstöckige Performance-Batterie mit einer Gesamtkapazität von 79,2 kWh verbaut, die bis zu 390 kW (530 PS) Leistung liefert. 

© Porsche

Mehr Reichweite und Power soll die Performance-Batterie "Plus" mit bis zu 420 kW (571 PS) liefern. Auf Wunsch ist auch die von Taycan Turbo S und Taycan Turbo bekannte, zweistöckige Performance-Batterie Plus erhältlich. Deren Gesamtkapazität beträgt 93,4 kWh.

© Porsche

Aus dem Stand beschleunigt der Taycan 4S in beiden Batterievarianten in vier Sekunden von null auf 100 Stundenkilometer. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei ebenfalls einheitlichen 250 Stundenkilometer. 

© Porsche

Die Reichweite wird mit bis zu 407 Kilometern mit der Performance-Batterie und bis zu 463 Kilometer mit der Performance-Batterie Plus angegeben. Die maximale Ladeleistung (Peak) liegt bei 225 kW (Performance-Batterie) beziehungsweise 270 kW (Performance-Batterie Plus).

© Porsche

Abgesehen von den Batteriewerten ändert sich gegenüber dem Taycan Turbo S und Taycan Turbo auch die Länge der Hinterachse, in die der Synchronmotor positioniert ist. Sie baut mit einer Länge von 130 Millimetern exakt 80 Millimeter kürzer als die entsprechende Antriebskomponente der Kollegen. Zudem arbeitet der im Taycan 4S eingesetzte Pulswechselrichter an der Vorderachse mit bis zu 300 Ampere, der an der Hinterachse mit bis zu 600 Ampere.

© Porsche

Darüber hinaus bleibt der Taycan 4S seinen Modellbrüdern treu, er verfügt bei der Antriebsarchitektur über die wesentlichen technischen Details der anderen Taycan-Modelle. Zur Unterscheidung des Taycan 4S von Turbo und Turbo S tragen die aerodynamisch optimierten 19-Zoll Taycan S Aero Räder und die rot lackierten Bremssättel bei. Das Bugunterteil mit neuer Geometrie, die Seitenschweller sowie der Heckdiffusor in Schwarz sorgen für weitere optische Differenzierungen.

© Porsche

Beim Taycan 4S sind die LED-Hauptscheinwerfer inklusive Porsche Dynamic Light System Plus (PDLS Plus) serienmäßig an Bord. Zur Serienausstattung des 4S zählen auch eine Teillederausstattung sowie Komfortsitze mit elektrischer Acht-Wege-Verstellung im vorderen Bereich. Porsche bietet im Taycan erstmals eine komplett lederfreie Ausstattungsvariante mit Recyclingmaterialen für den Innenraum an.