E-Mobilität

Noch bis Ende Februar Investitionsprämie sichern

Bis Ende Februar können Unternehmer eine Investitionsprämie für den Ankauf von Elektrofahrzeugen in Höhe von 14 % beantragen. Für Plug-in-Hybride gibt es die Hälfte.

Eine Förderung von Fahrzeugen mit Elektroantrieb oder Plug-In-Hybrid-Antrieb sowie Range Extender ist unter anderem an die Bedingung geknüpft, Strom aus erneuerbaren Energieträgern zu beziehen, ist auf der Webseite "umweltfoerderung.at" zu lesen. 

Elektrofahrzeuge 

Noch bis 28. Februar kann die steuerfreie Investitionsprämie (Covid-19-Investitionsprämie) in der Höhe von 14 % für den Kauf eines Elektrofahrzeuges genutzt werden. Zusammen mit dem Vorsteuerabzug und der E-Mobilitätsförderung ergibt sich so eine deutliche Einsparung zwischen dem Bruttolistenpreis und den tatsächlichen Anschaffungskosten. Dazu kommt: Für reine Elektrofahrzeuge entfallen die Normverbrauchsabgabe (NoVA) und die motorbezogene Versicherungssteuer.  

Für die Anschaffung von neuen Elektrofahrzeugen gibt es zudem einen E-Mobilitätsbonus in der Höhe von 4.000 Euro pro Fahrzeug für Unternehmen, Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine. Beachten Sie: Bei der steuerfreien Investitionsprämie darf der Bruttolistenpreis des Basismodells (ohne Sonderausstattung) eines E-Autos nicht mehr als 60.000 Euro betragen. 

Steuervorteile von E-Autos: 

  • Steuerfreie Investitionsprämie Höhe von 14 % (bis 28. Februar 2021) 
  • E-Mobilitätsförderung 
  • Keine NoVA bei Kauf eines E-Fahrzeugs 
  • Entfall der Motorbezogenen Versicherungssteuer
  • Kein Sachbezug für privat genutzte Firmenfahrzeuge
  • Vorsteuerabzug für "reine" Elektroautos 
  • Förderung bei Anschaffung der Ladeeinheit
  • Eventuell Landesförderungen  

 Für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine heißt das: 

  • E-Mobilitätsförderung: E-Pkw mit reinem Elektroantrieb / Brennstoffzelle =>  2.000 Euro (Automobilimporteure) + 2.000 Euro (Bund)insgesamt 4.000 Euro pro Fahrzeug

Ein Rechenbeispiel: Mittelklasse E-Fahrzeug 136 PS (100 kW)  

Quelle: Steuerberatungsunternehmen Mazar - klicken um zu vergrößern. 

Plug-In Hybrid-Fahrzeuge 

Im Gegensatz zu Elektrofahrzeugen sind Hybrid-Pkws nicht von der motorbezogenen Versicherungssteuer befreit, da sie neben einem Elektroantrieb zusätzlich über einen Verbrennungsmotor verfügen. Eine Investitionsprämie gibt es dennoch, wenngleich diese nur die Hälfte  beträgt: nämlich 7 %.

Für Betriebe, Gebietskörperschaften und Vereine heißt das:

  • E-Mobilitätsförderung: Plug-In Hybrid sowie Fahrzeuge mit Range Extender =>  1.000 Euro Automobilimporteure + 1.000 Euro (Bund)insgesamt 2.000 Euro pro Fahrzeug

Weitere Informationen finden Sie im Artikel: Förderungen für Elektroautos in Österreich

Quellen: Mazars, www.umweltfoerderung.at, www.bmk.gv.at