Vertrieb

Neues Vertriebsmodell bei Mercedes-Benz

Mercedes-Benz Österreich arbeitet an einem neuen Vertriebsmodell, das im Jahr 2021 starten soll. Gesetzt wird hierbei auf den Direktvertrieb der Neufahrzeuge.

Von

Nach Schweden wird Österreich ein weiterer Markt der Mercedes-Benz AG, der auf den Direktvertrieb von Neufahrzeugen umgestellt wird. Das direkte Vertriebsmodell sieht vor, dass es einheitliche Preise von Mercedes-Benz Neufahrzeugen in ganz Österreich gibt. 

Der Kaufprozess soll dadurch vereinfacht werden und die Kunden erhalten mehr Preistransparenz, ist in einer Aussendung des Stuttgarter Automobilkonzerns zu lesen. Unterschiedliche Preise bei verschiedenen Händlern gehören damit der Vergangenheit an. Ebenso die Preisverhandlungen, die es dann nicht mehr geben wird. Temporäre Preisaktionen soll es aber weiterhin geben, die dann unabhängig vom Verkaufsstandort überall in Österreich gleich sind. 

Auch bei den Bestandsfahrzeugen soll sich etwas ändern. Die Auswahl wird landesweit vergrößert, heißt es von Mercedes-Benz. Beibehalten bleiben die persönliche Beratung in den Schauräumen bei den Handelspartnern vor Ort sowie die Vereinbarung von Testfahrten. Auch der Kaufvertrag kann wie heute bei den Handelspartnern unterzeichnet werden, der Vertragspartner für den Kunden ist jedoch zukünftig die Mercedes-Benz Österreich GmbH.

Neuer CEO für Österreich 

Im Zuge der Neuerungen wird Carsten Dippelt neuer Österreich-Chef bei Mercedes-Benz. Markus Berben-Gasteiger wird bis auf Weiteres Geschäftsführer der Sparte Vans bleiben. Carsten Dippelt wird mit 1. Juli 2020 seine neue Position in Österreich für die Sparte "Cars" antreten.