E-Flitzer

Neuer Mustang Mach E bei Autopark eingetroffen

Der Mustang von Ford steht seit 1964 für einen rassigen US-Sportwagen. Den allgemeinen Trends zu CO2-Reduktion und Nachhaltigkeit will sich der Autobauer nicht verschließen und hat nun mit dem Ford Mustang Mach E ein rein batterieelektrisch angetriebenes Fahrzeug auf den Markt gebracht. Die Firma Autopark hat den E-Sportler kürzlich in Innsbruck präsentiert.

Von

Mag. Michael Mayr (Bildmitte), Inhaber und Geschäftsführer Autopark, flankiert von Gesamtverkaufsleiter Micha-Emanuel Hauser (l.) und Mach E-Spezialist Clemens Zingerle

100 % elektrisch, 100 % SUV und 100 % Emotion – so lässt sich der neue E-Flitzer umschreiben. Die technischen Daten können sich auf jeden Fall sehen lassen: Vier Ausführungen, jeweils zwei mit 75 kWh und 99 kWh, stehen zur Verfügung, die eine Leistung zwischen 269 und 351 PS aufweisen. Damit erfolgt der Sprint von 0 auf 100 km/h zwischen 5,0 und 6,1 Sekunden, die Reichweiten liegen zwischen 400 bis 610 Kilometer. Die 75 kWh-Variante mit Heckantrieb startet preislich bei netto 48.900 Euro, nach Abzug des E-Mobilitätsbonus für Unternehmer (2.000 Euro), der Bundesförderung (2.000 Euro), dem noch bis zum 28. Februar 2021 zu beantragenden 14-prozentigen Ökologisierungsbonus für Unternehmen und der Landesförderung Tirol rechnet der Autopark einen Nettopreis von knapp über 30.000 Euro vor.

Die Autopark Gruppe mit ihren fünf Standorten in Innsbruck, Vomp, Wörgl, Kirchdorf und Telfs-Pfaffenhofen hat im Jahr 2020 insgesamt 3.896 Fahrzeuge verkauft und einen Umsatz von 91 Millionen Euro erwirtschaftet. „Für 2021 haben wir ein sehr gutes Gefühl, das Jahr wird sehr gut werden“, prognostiziert Autopark-Inhaber und -Geschäftsführer Mag. Michael Mayr.