SocialMediaMotor

Narzisstische Möwen in London, wieso McDonalds ein Bus ist und einmal fühlen wie James Bond

Diesmal geht es im #SocialMediaMonitor um (äußerst) gefühlvolles Schalten, aufdringliche Tiere und eine durchaus praktische Vorrichtung fürs nächste Grillfest.

Von &

Tiere werden scheinbar immer aufdringlicher im Verkehrsalltag. Letzte Woche posteten wir im SocialMediaMotor noch eine Taube, die in einer 30er Zone mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Wenigstens um einen Strafzettel braucht sie sich keine Sorgen machen. Nun boykottiert eine Möwe die Verkehrskamera der Londoner Verkehrsnetze, indem sie sich mitten vor die Linse drängt. 

McDonalds ist kein Bus 

Dieser Youtuber nimmt uns mit auf eine Fahrt durch die englische Stadt Hereford und erklärt dabei, wie der Autopilot funktioniert. Dabei kann Mann/Frau auch die ein oder andere Erkenntnis über dieses System gewinnen: McDonalds wird beim Vorbeifahren als Bus erkannt...

https://youtu.be/sk0eZRVw9x4

Gefühlvolles Schalten 

Es gibt die eine Gruppe, die mit fast brachialer Gewalt am Schalthebel zerrt. Dann gibt es noch die andere Gruppe, die mit der Hand kaum ankommt. Doch dieser Buslenker treibt es wohl auf die Spitze. Seht selbst. 

Fühlen wie James Bond

Aston Martin setzt das James-Bond-Kultauto DB5 fort und baut 25 exklusive Fahrzeuge davon. Wie im Film auch, wird es einige Effekte geben. Der britische Effektspezialist Chris Corbould kümmert sich um diese Angelegenheit, der bereits für die James-Bond-Filmreihe gearbeitet hat. Unser Highlight: das Maschinengewehr mit Lichteffekten. 

https://youtu.be/l02AUDaPERA

Endlich Wochenende

Nicht, dass wir zum Trinken von Alkohol animieren wollen, doch eine Vorrichtung wie diese, kann durchaus nützlich sein, wenn das ein oder andere Grillfest ansteht.