Mietwagenflotte

Mietwagenpreise werden weiter steigen

Sixt prognostiziert einen weiteren Anstieg der Mitwagenpreise. Grund sei das Fehlen von Neufahrzeugen, wodurch es zu einer Verknappung und zu einer Verteuerung kommt.

Mietwagen Wirtschaft Preissteigerung Auto Automobil Sixt

Die Mietwagenpreise werden nach Einschätzung des deutschen Marktführers Sixt weiter steigen, weil den Vermietern Neufahrzeuge fehlen. "Es wird eine weiterhin hohe Nachfrage bei gleichzeitiger Verknappung des Angebots geben", sagte Sixt-Vorstand Nico Gabriel dem deutschen Branchenblatt "Automobilwoche". Gabriel erwartet für die kommenden Monate deutliche Preissteigerungen. Zudem seien die Preise von Neuwagen in zehn Jahren um knapp 30 Prozent gestiegen, was ebenfalls höhere Tarife nach sich ziehe.

Die Preise sind heuer bereits kräftig gestiegen. So betrug der Zuwachs im August gegenüber dem Vorjahresmonat nach Zahlen des deutschen Statistikamts mehr als 50 Prozent. Viele Menschen sind wegen der Pandemie auf Individualverkehr umgestiegen. Zudem verkleinerten Mietwagenfirmen in der Krise ihre Flotten. Autohersteller wiederum kommen mit der Produktion nicht nach, weil wichtige Elektronikteile schwer lieferbar sind. Der Bundesverband der deutschen Autovermieter hatte im September geschätzt, dass den Mietwagenfirmen etwa 75.000 Autos fehlen. (apa/red)