Mercedes-Benz V-Klasse

Mehr Leistung, weniger Hubraum

Die V-Klasse von Mercedes-Benz kommt mit einer neuen Topmotorisierung auf den Markt: 239 PS werden schlanken zwei Litern Hubraum entlockt. Weiteres Highlight des neuen Modells ist das erstmals verfügbare 9-Gang-Automatikgetriebe 9G-Tronik. Wir waren bei der Präsentation live dabei.

Von
© Ludwig Fliesser

Die neue V-Klasse

Mehr als 200.000 Fahrzeuge der V-Klasse wurden seit 2014 verkauft, der Zuspruch ist ungebrochen. Zeit also für eine umfassende Modellpflege. Für mehr Effizienz hat Daimler den Hubraum auf 1,95 Liter verkleinert und zugleich eine neue Topleistungsstufe eingeführt. In der Version V 300d liefert der Vierzylinder nun satte 239 PS und 500 Newtonmeter. Kurzfristig kann der Van damit sogar weitere 30 Newtonmeter zusätzliches Drehmoment abrufen und schafft eine Beschleunigung von 0 auf 100 in unter acht Sekunden. Die Motorleistung wird – erstmals in der V-Klasse – von einem automatischen 9G-Tronic-Getriebe besonders fein abgestuft übertragen, was den Fahrkomfort nochmals erhöht. Darüber hinaus punktet die neue V-Klasse von Mercedes-Benz mit erweiterten Assistenten: Der erstmals verfügbare aktive Brems-Assistent kann Auffahrunfälle mit Fahrzeugen oder stehenden Hindernissen und im Stadtverkehr querenden Fußgängern in ihrer Schwere vermindern oder sogar vermeiden. Und der neue Fernlicht-Assistent Plus blendet automatisch ab, wenn die Situation dies erfordert. Wenig verändert hat sich hingegen der Innenraum des Vans: Das Highlight sind die neu verfügbaren Luxussessel im Fond mit Massagefunktion, die ein wenig an die Bestuhlung der Business-Class auf Langstreckenflügen erinnern.

© Ludwig Fliesser

Komfort wie in der Business-Class: neue Luxussitze im Fond

Die Markteinführung der neuen V-Klasse erfolgt voraussichtlich im Juni, der Verkaufsstart noch im Frühjahr. Darüber hinaus wird Daimler zum Genfer Autosalon unter dem Namen „Concept EQV“ auch eine seriennahe Studie einer Elektroversion der Großraumlimousine präsentieren.