Digital

Mazda digitalisiert seine Rennautos

Mit der bekannten Rennsimulation Gran Turismo lassen sich selbst Konzeptfahrzeuge wiederbeleben, die ansonsten in der Schublade verschwinden würden.

Von
Bild 1 von 7
© Mazda

Mazda baut seine Palette an virtuellen Rennwagen aus. Dazu zählt auch der Mazda RX-Vision GT3 Concept, der ab sofort zum Download für die Simulation Gran Turismo Sport  erhältlich ist. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Mazda

Mazda baut seine Palette an virtuellen Rennwagen aus. Dazu zählt auch der Mazda RX-Vision GT3 Concept, der ab sofort zum Download für die Simulation Gran Turismo Sport  erhältlich ist. 

© Mazda

Obwohl er digital ist, wurde auf Authentizität geachtet. Ein Markenzeichen der Rennsimulation Gran Turismo. Der virtuelle Sportwagen wurde gemeinsam mit Polyphony Digital Inc. entwickelt und entspricht sowohl den FIA-Bestimmungen für GT3-Rennwagen als auch den Regularien von Gran Turismo Sport für Fahrzeuge der Kategorie 3.

© Mazda

Die Coupé-Studie "RX-Vision" war eigentlich eines der Highlights der Tokyo Motor Show 2015 und wurde nun für die populäre Simulation konsequent auf Rennsport getrimmt. Fahrgastzelle und Türen wurden gemäß den GT3-Bestimmungen beibehalten, die Spurweite vorne und hinten sowie die Breite der Kotflügel wurden vergrößert. 

© Mazda

Ein großer Luftauslass an der Motorhaube verbessert Aerodynamik und Motorkühlung gleichermaßen; Spoiler an Front und Heck sowie ein Heckdiffusor erhöhen den Abtrieb. Auch Bodenfreiheit und Fahrzeughöhe wurden zugunsten der Aerodynamik abgesenkt.

© Mazda

Im Innenraum hat Mazda wie bei allen Modellen größten Wert auf bestmögliche Ergonomie gelegt. So bietet zum Beispiel das neu gestaltete Lenkrad optimale Kontrolle unter Rennbedingungen. Ansonsten ist das Interieur auf das Nötigste reduziert; überflüssige Komponenten wurden ebenso entfernt wie schwere Materialien.

Dadurch ist nicht nur das Fahrzeuggewicht gesunken, sondern auch der Schwerpunkt,  was in Verbindung mit der idealen Gewichtsverteilung von 48:52 zwischen Vorder- und Hinterachse zu optimalen Handling-Eigenschaften beiträgt. 

© Mazda

Die Antriebsquelle bildet der als Front-/Mittelmotor eingebaute Skyactiv-R: Der Kreiskolbenmotor der nächsten Generation verfügt über vier Kreiskolben und entwickelt eine Leistung von 570 PS.