Statistik

Leasingbranche weiter im Aufwind

Weiterhin auf Erfolgskurs befindet sich die österreichische Leasingwirtschaft. Dank Zuwächsen im Kfz- und Mobilien-Leasing konnte das Leasinggeschäft in den ersten sechs Monaten 2019 um 14,1 % im Jahresvergleich gesteigert werden. Für das Neugeschäft werden 4,4 Milliarden Euro ausgewiesen.

Von
© VÖL

Jedes zweite Fahrzeug in Österreich ist leasingfinanziert

„Österreich ist ein sehr hoch entwickelter Leasingmarkt. Es gelingt uns aber trotzdem seit vielen Jahren, stärker als die Gesamtwirtschaft zu wachsen“, betont Dr. Alexander Nekolar, Präsident des Verbandes Österreichischer Leasing-Gesellschaften (VÖL). Mit mehr als 137.000 neu abgeschlossenen Verträgen im ersten Halbjahr 2019 konnte gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Plus von 12,2 % verzeichnet werden. Das Gesamtvolumen aller 730.777 Leasingverträge in Österreich liegt bei mehr als 25 Milliarden Euro.

Erneuter Rekord

Das Kfz-Leasing Neugeschäft in Österreich konnte sich im ersten Halbjahr 2019 mit 3,4 Milliarden Euro durchaus sehen lassen. Dies entspricht im Jahresvergleich einer Steigerung beim Neugeschäftsvolumen um 18,4 % und übertrifft den bisherigen Rekordwert von 2018 deutlich. Gemessen in Stückzahlen entspricht das einem Zuwachs von 12,3 % gegenüber dem Vorjahr. Die durchschnittliche Vertragssumme stieg um 5,4 % auf 27.167 Euro.

52,8 % Leasingquote

Trotz fallender Kfz-Neuzulassungen (-8,8 %) in den ersten sechs Monaten 2019 konnte die Leasingquote (Anteil der leasingfinanzierten Fahrzeuge an den Neuzulassungen) am Gesamtmarkt Österreich mit 52,8 % deutlich zulegen. 84,2 % aller Kfz-Leasingverträge entfallen auf Pkw, 11,8 % auf leichte und 1,9 % auf schwere Lkw. Das Verhältnis zwischen Privat- und Kommerzkunden hat sich von Jänner bis Juni 2019 weiter in Richtung Unternehmen verschoben (51,1 % Kommerz, 46,1 % Private, 2,7 % Öffentliche Hand). „Im Kfz-Bereich ist Leasing traditionell am besten verankert, wobei wir bei Unternehmen einen deutlichen Trend zu Operating Leasing-Varianten und Fullservice-Leasingverträgen feststellen“, erklärt VÖL-Präsident Dr. Alexander Nekolar.

© VÖL

Erfolgsmodell Fuhrparkmanagement

Das Fuhrparkmanagement konnte sogar um 21,3 % auf 492,2 Millionen Euro Neugeschäftsvolumen zulegen. Demgegenüber stieg auch die Anzahl der Verträge im Vergleich zum Vorjahr um 22,9 % an, was zu einem Plus von 7,3 Prozentpunkten bei der gewerblichen Leasingquote führte. Das bedeutet, dass mehr als jedes zweite Firmenauto (62 %) durch Leasing finanziert wird. Ein weiterer Beleg für die wachsende Beliebtheit von Fuhrparkmanagement mit allen damit in Zusammenhang stehenden Dienstleistungen ist der Anstieg des Bestandsvolumens um 8,7 % auf über 2 Milliarden Euro.