Plug-in-Hybrid

Kia verpasst seinem Ceed Sportswagon einen Stecker

Für Deutschland ist der Vorverkauf des 4,6 Meter langen Hybrid-Kombis bereits angelaufen, teilte das Unternehmen mit.

Von

Autohersteller Kia bietet ein Fahrzeug der Kompaktklasse, den Ceed Sportswagon, als Plug-in-Hybrid an. Im reinen Elektrobetrieb soll es der Kombi auf bis zu 60 Kilometer schaffen, bis zu 120 Stundenkilometer sind in diesem Modus möglich. Im Innenraum ändert sich im Vergleich mit seinem reinen Verbrennungs-Kollegen hingegen nichts: die Hybridvariante wird trotz des zusätzlichen Elektro-Antriebs genauso viel Platz bieten. Das Gepäcksvolumen beläuft sich damit auf 437 Liter, das sich je nach Bedarf auf bis zu 1.506 Liter erweitern lässt, wenn die Sitze im Fond umgeklappt werden. 

Das sogenannte Parallel-Hybridsystem des Ceed Sportswagon wartet mit 104 kW (141 PS) Gesamtleistung auf und kombiniert einen 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer (77,2 kW/105 PS) mit einem Elektromotor (44,5 kW/60,5 PS), der über ein Sechs-Stufen-Doppelkupplungsgetriebe die Vorderräder antreibt. Der Kombi beschleunigt in 10,8 Sekunden auf Tempo 100 und erreicht je nach Ausstattung eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 195 Stundenkilometern. Kia gibt die Verbrauchswerte folgendermaßen an: 1,1 Liter Benzin und 9,3 Kilowattstunden Strom pro 100 Kilometer. Über den serienmäßigen Typ-2-Ladeanschluss mit einer maximalen Leistungsaufnahme von 3,3 Kilowatt lässt sich der 8,9-Kilowatt-Akku an einer entsprechend leistungsfähigen 240-Volt-Ladestation in 135 Minuten von null auf 100 Prozent aufladen, meldet der Hersteller.