E-Mobilität

Ikea Österreich ist konzernweit Pionier in Sachen Citylogistik

Bis 2030 strebt Ikea global eine positive Klima-Bilanz an, schon 2025 soll die Kundenzustellung hundertprozentig emissionsfrei erfolgen. Der Standort Wien-Strebersdorf, mit einer Elektroflotte von 30 Fahrzeugen, ist einer der Grundsteine zur Erreichung dieser weltweiten Zielvorgabe.

Von
Ikea Quantron E-Mobilität Future Mobility Zustellung

Quantron-CEO Andreas Haller übergibt den symbolischen Schlüssel der E-Fahrzeuge an Logistikleiter Claes Lindgren

In naher Zukunft werden am Standort Strebersdorf 30 Elektro-Lkw die Kundenbelieferung im Raum Wien übernehmen. Die 4,2 Tonnen schweren Transporter mit Kofferaufbau stammen von Quantron. Die umgerüsteten Iveco Daily werden mit einem hocheffizienten, 100 kW starken E-Motor und Akkupacks versehen und schaffen reale 160 Kilometer Reichweite. Die maximale Ladeleistung beträgt 70 kW. 

Die Elektrifizierung der Fahrzeuge selbst ist aber nur die halbe Miete, wenn es um die Umstellung einer Flotte auf emissionsfreie Antriebstechnik geht. Wesentlich ist auch die Konzeption und Errichtung einer passenden Ladelösung. Dies erfolgte durch die Firma G. Klampfer Elektroanlagen GmbH. Ganze 28 Ladesäulen für die Elektro-Lkw wurden direkt an den Rolltoren installiert. Dadurch können die Fahrzeuge mit Strom betankt werden, während der Laderaum mit Waren befüllt wird. Somit entsteht kein Zeitverlust und aufgrund der Zwischenladung sind drei Touren am Tag möglich. Die elektrische Energie wird zum Teil über die eigene PV-Anlage auf dem Dach des Logistikzentrums generiert.

© Ludwig Fliesser

(v.l.) Maimuna Mosser, Country Commercial Managerin Ikea Österreich und Logistikleiter Claes Lindgren

Durch den Umstieg auf die Elektrotransporter sollen bereits im ersten Jahr 117.000 Lieferungen emissionsfrei durchgeführt und der CO2-Ausstoß damit um mehr als 300 Tonnen verringert werden. Maimuna Mosser, Country Commercial Managerin Ikea Österreich, sagt dazu: „Klimaschutz lässt sich nicht aufschieben, daher arbeitet Ikea konsequent daran, Emissionen einzusparen und klimapositiv zu werden.“ Damit der Antrieb der Trucks nicht nur lokal emissionsfrei bleibt, werden nachhaltige Energiequellen zur Beladung eingesetzt: „Der Strom kommt aus 100 Prozent erneuerbarer Energie sowie aus der Einspeisung vorhandener Photovoltaikanlagen,“ so Claes Lindgren, Logistikleiter bei Ikea Österreich.

Start im Stadtgebiet Wien

Im ersten Schritt wird auf die Zustellung durch Elektrofahrzeuge in allen 23 Wiener Bezirken und im Umkreis von 30 Kilometern des Logistikzentrums Wien-Strebersdorf umgestellt. Die emissionsfreie Lieferung kann somit auch von den Einrichtungshäusern Wien Nord und Vösendorf erfolgen. Bereits im ersten Jahr sollen dadurch mehr als 65 Prozent aller Zustellungen im Raum Wien emissionsfrei erfolgen, das entspricht rund 1,5 Millionen Straßenkilometern.