Morning Briefing – 10.09.2018

Exekutionsgericht verhängt weitere 360.000 Euro Strafe gegen Uber - ​​​​​​​Berlin muss mehrere Straßen für Diesel sperren - Daimler startet Bau von Batteriefabrik in Alabama

Das Wichtigste des Tages zusammengefasst.

Von

Exekutionsgericht verhängt weitere 360.000 Euro Strafe gegen Uber

Nachdem der Oberste Gerichtshof (OGH) vergangenen Freitag die von Taxi 40100 erwirkte einstweilige Verfügung bestätigt hat, hat das zuständige Exekutionsgericht Innere Stadt heute Montag die nächste Strafe gegen Uber verhängt. Es soll sich laut der Taxizentrale um weitere 360.000 Euro handeln, die der Mobilitätsdienstleister zu zahlen hat, weil er nicht „gesetzeskonform agiere“. Erst im August gab das Unternehmen bekannt, bestimmte Prozesse ändern zu wollen, um die Bedingungen des Gerichts zu erfüllen.

Berlin muss mehrere Straßen für Diesel sperren

Berlin muss für mindestens elf Straßenabschnitte bis Mitte 2019 ein Diesel-Fahrverbot verhängen. Das hat das Verwaltungsgericht der Hauptstadt am Dienstag entschieden. Die Richter verpflichteten die Senatsverwaltung für Verkehr, bis zum 31. März 2019 einen verschärften Luftreinhalteplan mit den entsprechenden Vorschriften zu erlassen. Darunter sind Teile der wichtigen Leipziger Straße und der Friedrichstraße im Zentrum Berlins. Für weitere Abschnitte mit einer Gesamtlänge von weiteren 15 Kilometern muss das Land Berlin außerdem Fahrverbote prüfen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Mercedes-Benz startet Bau von Batteriefabrik in Alabama  

In der Nähe des Pkw-Werks in Tuscaloosa im US-Bundesstaates Alamaba errichtet Daimler ein Batteriewerk, um zukünftige elektrische SUVs der Modelllinie EQ zu versorgen. Der neue Produktionsstandort für Batterien liegt rund elf Kilometer entfernt vom Mercedes-Benz Pkw-Werk. Das dazugehörige Logistik-Center wird aus drei Hauptbereichen bestehen: den Vorbereitungsflächen für Karosserie- beziehungsweise Montageteile und dem Lager für Leergut. Die Inbetriebnahme ist für 2019 geplant. Vor der Feier zum Spatenstich der Batteriefabrik, hat Mercedes-Benz den Produktionsstart des ersten neuen Mercedes-Benz GLE gefeiert. Tuscaloosa ist seit 1997 der Traditionsstandort für die Fertigung von SUVs. Das Werk liefert die aktuellen GLE-, GLE Coupé- und GLS-Baureihen an Kunden in aller Welt.