#SOCIALMEDIAMOTOR

Ein Arbeitspensum von 250 Achtstunden-Arbeitstagen, eine Reihe cooler Vintage Cars und eine Primadonna in robuster Karosse 

In der Ruhe liegt die Kraft, heißt es, denn sie sorgt dafür, dass wir unsere Arbeit konzentriert und präzise durchführen. Eine Dokumentation, in der auch Premium-Hersteller Lexus vorkommt, beleuchtet nun den Weg des Takumi-Meisters, der seine Arbeit erst in vielen Arbeitsstunden zur Perfektion führt. Ausgleich zur anstrengenden Arbeit, gibt es mit edlen Karossen aus vergangenen Zeiten -> hier im #SocialMediaMotor.

Von &

Flotte Untersätze für einen britischen Filmheld 

James Bond ist zweifellos eine "Institution", wenn es um aufsehnerregende Fahrzeuge geht. Denn diese waren in den Filmen nicht nur immer "State of the Art", sondern hatten auch Charme und Charakter. Was kann sich ein britischer Geheimagent mit Stil mehr wünschen? 

In einen James-Bond-Film hätte bestimmt auch diese Schönheit gepasst. Flott genug wäre er gewesen, der Porsche 356 Speedster. Eine Traumfarbe!

Flache Flundern driften länger 

Ja, es gab noch Zeiten, wo die Fahrzeuge des französischen Autoherstellers Citroën "flach wie Flunder" waren und dennoch etwas Unverwechselbares besaßen. Hier zu sehen, der sportliche BX 4TC, gefertigt von Mitte der 80er bis Mitte der 90er Jahre. 

Primadonna in robuster Karosse 

Noch mehr Überzeugungsarbeit nötig? Hier ein Citroën SM aus den 70er Jahren, der gemeinsam mit Luxuswagen-Hersteller Maserati produziert wurde. Seine äußerst flache Form verkörperte damals Aerodynamik. In ihm schlummert ein V6-Motor mit 170 PS! Eine kurze Doku über das Fahrzeug gibt's hier. 

https://youtu.be/URHN9T_0tKY

Kunstvoller Minimalismus bei Land Rover 

Wer an Land Rover denkt, assoziiert die Marke wohl nicht gleich mit einem südlichen Land, sondern vielmehr mit britischem Inselwetter. Dass der Land Rover Evoque aber auf einer griechischen Insel eine gute Figur machen kann, zeigt eine Kunstinstallation des neuen Evoque, denn dort durfte er getestet werden. Macht Lust auf Urlaub.

In 60.000 Arbeitsstunden zur Perfektion 

Toyota-Tochter Lexus wildert nicht nur im Premiumsegment, sondern wirkt nun auch in einem Dokumentarfilm mit. In den Fokus rückt japanisches Handwerk. Wer den Namen eines Takumi Handwerksmeisters tragen darf, verfügt über ganz besondere handwerkliche und künstlerische Fähigkeiten gepaart mit einem außergewöhnlichen Perfektionismus. Voraussetzung ist, dass er seine Kunstfertigkeit 60.000 Stunden lang verfeinert hat. Das nimmt auch Lexus für sich in Anspruch: "Seit der Gründung von Lexus vor 30 Jahren bildet das Leitbild von Takumi physisch und philosophisch den Kern der Marke“, betont Spiros Fotinos, Head of Global Brand bei Lexus International. Den Trailer dazu, seht ihr hier. 

https://www.youtube.com/watch?v=sKliGM5S7z8

Folgen Sie unserem Magazin auf: @firmenwagennews