Serienproduktion

Diese neuen SUVs starten in die Großserienproduktion

Ein noch unveröffentlichter Elektro-SUV und ein eben vorgestellter Kompakt-SUV warten darauf vom Band zu rollen. Wo, das erfahren Sie hier.

Von
Bild 1 von 8
© AUDI AG

Mit Montag startete die Großserienfertigung des batteriebetriebenen Audi e-tron. Vom Band werden die SUVs im Werk in Brüssel laufen, das im Zuge dessen für die Produktion von Elektroautos modernisiert wurde. Bisher existierten nur Aufnahmen des e-tron Quattro Concept, der vor drei Jahren in Frankfurt gezeigt wurde. Das faktische Auto wird erst in Kürze präsentiert. 

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© AUDI AG

Mit Montag startete die Großserienfertigung des batteriebetriebenen Audi e-tron. Vom Band werden die SUVs im Werk in Brüssel laufen, das im Zuge dessen für die Produktion von Elektroautos modernisiert wurde. Bisher existierten nur Aufnahmen des e-tron Quattro Concept, der vor drei Jahren in Frankfurt gezeigt wurde. Das faktische Auto wird erst in Kürze präsentiert. 

© AUDI AG

Mit diesem Modell verabschieden sich die Ingolstädter vom klassischen Seitenspiegel-Konzept. Der Elektro-SUV hat stattdessen zwei Außenkameras, die ein virtuelles Bild nach innen projizieren. Laut Angaben des Premiumherstellers wurden die Batterietechnik, wie auch der Antrieb, selbst entwickelt. "Viele Fertigungsschritte in der Produktion haben die Mitarbeiter neu gedacht, geplant und umgesetzt“, erklärt Patrick Danau, Sprecher von Audi Brussels. Das Werk hat seit Sommer 2016 Schritt für Schritt Karosseriebau, Lackiererei und Montage umfangreich umgebaut und sogar eine eigene Batteriefertigung errichtet.

© AUDI AG

Auf der Weltpremiere in San Francisco wird der e-tron endlich seine Hüllen fallen lassen und zeigen, was tatsächlich in ihm steckt. Diese findet am 17. September um 21 Uhr (PDT) statt und wird über die Herstellerwebsite gestreamt. 

© Photo: Porsche AG / Marco Prosch

Ein bereits in Shanghai vorgestelltes Fahrzeug ist der neue, geliftete Porsche Macan, der nun am Standort in Leipzig in Serienfertigung gegangen ist. Das erste Kundenfahrzeug durchlief erfolgreich den Karosseriebau, die Lackiererei und die Montage. Auch hier wurden Teile des Werks für das Modell speziell angepasst. 

© Photo: Porsche AG / Marco Prosch

Bereits bis Anfang September wird im Werk Leipzig die Produktion des neuen Macan auf mehr als 420 Einheiten pro Tag gesteigert. Der Karosseriebau des Werks Leipzig wurde eigens für das neue Design des Heckbereichs umgebaut. Zusätzlich wurden in der Montage verschiedene Bereiche optimiert und auf die neuen Produktionsumfänge des Kompakt-SUV zugeschnitten. 

© Photo: Porsche AG / Marco Prosch

China ist für Porsche inzwischen der absatzstärkste Markt und der Macan erfreut sich mit mehr als 100.000 Auslieferungen seit der Markteinführung im Jahr 2014 großer Beliebtheit. Auf dem Bild ist übrigens die Exterieur-Farbe Mambagrünmetallic zu sehen. 

© Photo: Porsche AG / Marco Prosch

Neue LED-Technik kommt ab sofort auch bei den Hauptscheinwerfern serienmäßig zum Einsatz. „Im Jahr 2011 stand das Modell Pate für einen Umbruch und einen Aufbruch",erklärt Gerd Rupp, Vorsitzender der Geschäftsführung von Porsche Leipzig. "Damals wurde das Werk Leipzig für das Kompakt-SUV zum Vollwerk ausgebaut, mit eigenem Karosseriebau und eigener Lackiererei. Als die Fabrik im Februar 2014 in Betrieb genommen wurde, waren jährlich 40.000 Einheiten geplant.

© Photo: Porsche AG / Marco Prosch

Seit 2014 wurden rund 350.000 Einheiten des Kompakt-SUV an die weltweiten Kunden ausgeliefert. Heute produziert Porsche pro Jahr mehr als 90.000 Stück für die weltweiten Märkte.