E-Autos

Die Elektromobilität lief für BMW im ersten Halbjahr gut

Der Automobilhersteller aus Bayern kann ein freudiges Fazit bei den Verkäufen von Elektromodellen im ersten Halbjahr ziehen.

Von

BMW kann ein freudiges Fazit bei den Verkäufen von Elektromodellen im ersten Halbjahr ziehen: Plus 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit konnten in den ersten sechs Monaten des Jahres 2019 mit über 10.000 elektrifizierten Fahrzeugen (vollelektrische und Plug-in-Hybrid Fahrzeuge) rund 60 Prozent mehr Fahrzeuge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum an Kunden in Deutschland ausgeliefert werden. Der BMW i3 kam dabei besonders gut an: Er ist das meistverkaufte rein batterieelektrische Modell der Marke. Der BMW i3 baute bereits im sechsten Jahr in Folge seit der Markteinführung 2013 seinen Absatz aus und überstieg den Vorjahresabsatz in den ersten sechs Monaten dieses Jahres um 85 Prozent. 

2021 ergänzen der BMW iNext, der in Dingolfing gefertigt wird, und der BMW i4 aus dem Werk München das Angebot an rein elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. Bereits 2023 wird die BMW-Gruppe 25 elektrifizierte Modelle im Angebot haben. Mehr als die Hälfte der 25 Modelle wird vollelektrisch sein. Das meistgekaufte Hybrid-Modell von BMW ist der 225xe Active Tourer mit einem Absatzplus von 55 Prozent gegenüber dem Vorjahr, gefolgt vom BMW 530e, der seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln konnte. 

Folgen Sie unserem Magazin auf: @firmenwagen