Im Rückspiegel

Die coolsten Flitzer des James Bond 007

Der Schauspieler Sean Connery ist in hohem Alter verstorben, für viele Fans gilt er als einer der besten James-Bond-Darsteller überhaupt. Doch was wäre 007 ohne seine tollen fahrbaren Untersätze, die ebenfalls eine Hauptrolle verdient haben.

Bild 1 von 10
© Warner Home Video

1962 - "Dr. No" - Sunbeam Alpine II

Gleich zu Beginn seiner James Bond im Film "Dr.No" nahm Sean Connery in einem blauen Sun Beam Alpine Platz. Ein wunderbarer kleiner, wendiger Flitzer. Die Serie 2, in der 007 seine erste Verfolgungsjagd absolvierte wurde in den 1960er Jahren produziert, nachdem die erste Generation 15 Jahre lang vom Band lief. Der Autohersteller Sunbeam Alpine produzierte zwar noch weitere Modelle, stellte sein Geschäft 1975 jedoch vollständig ein. Der Sunbeam Alpine verfügt über einen 53 Kilowatt starken Vier-Zylinder-Motor und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 160.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Warner Home Video

1962 - "Dr. No" - Sunbeam Alpine II

Gleich zu Beginn seiner James Bond im Film "Dr.No" nahm Sean Connery in einem blauen Sun Beam Alpine Platz. Ein wunderbarer kleiner, wendiger Flitzer. Die Serie 2, in der 007 seine erste Verfolgungsjagd absolvierte wurde in den 1960er Jahren produziert, nachdem die erste Generation 15 Jahre lang vom Band lief. Der Autohersteller Sunbeam Alpine produzierte zwar noch weitere Modelle, stellte sein Geschäft 1975 jedoch vollständig ein. Der Sunbeam Alpine verfügt über einen 53 Kilowatt starken Vier-Zylinder-Motor und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 160.

© Aston Martin

1964 - "Goldfinger" - Aston Martin DB5

James Bond wechselt die Marke und steigt in Goldfinger auf den Aston Martin DB5 um, der an Eleganz und Sportlichkeit kaum zu übertreffen ist und James Bond gute Dienste leistete. Nicht ohne Grund gilt der silberfarbene und mit jeder Menge tödlicher Waffen ausgestattete Luxussportwagen für viele Menschen als das 007-Car schlechthin. Das Auto war gleich so ein Hingucker, dass es auch nochmal in den Folgetiteln "Feuerball" (1965) und „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ (1969) zum Einsatz kam. 

© Warner Home Video

1967 - "Man lebt nur zweimal" - Toyota 2000 GT

Insider wissen, dass der Innenraum des Toyota 2000 GT für den hochgewachsenen Sean Connery eigentlich viel zu eng war. Kurzerhand musste für den Film "Man lebt nur zweimal" der Radstand verlängert werden und außerdem musste das Dach weg. So sah der 1,90 Meter große Hauptdarsteller nicht so klein in dem wendigen Japaner aus. Gebaut wurde der 2000 GT nur von 1967 bis 1970 und lediglich 351 Exemplare. 

© Sergey Kohl - stock.adobe.com

1971 - "Diamantenfieber" - Ford Mustang Mach I 

Die 1970er sind überschritten und 007 sattelt auf einen Ford Mustang Mach I um. Damit gibt er sich eine wilde Jagd entlang des Las Vegas Strip. Für den Film wurde der Mach 1 in einer frühen Version ohne die obligatorischen schwarzen Rallyestreifen benutzt. Ford dürfte sich über die Produktplatzierung so sehr gefreut haben, dass der US-Autobauer gleich mehrere Fahrzeuge zur Verfügung gestellt hat - die allesamt im Film zerstört wurden. 

© Sergey Kohl - stock.adobe.com

1977 - "Der Spion, der mich liebte" - Lotus Esprit S1

Roger Moore übernimmt das Steuer als britischer Geheimagent 007. Ende der 1970er Jahre wird auch das Fahrzeugdesign deutlich ausgefallener und mutet futuristisch an. Die lange flache, leicht nach unten zeigende Motorhaube des Lotus Esprit S1 ist ein gutes Beispiel. Kein Wunder, dass Moore mit seinem Bondgirl und dieser flachen Flunder durchs Meer gefahren kam. Ob der Lotus im wirklichen Leben auch so wasserfest gewesen wäre?  Der Lotus Esprit S1 wurde zwischen 1976 und 1979 in England produziert und verfügt über einen 110 Kilowatt starken Vier-Zylinder-Motor und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von Tempo 214. Erneut kam ein Lotus 1981 im Streifen "James Bond in tödlicher Mission" vor. Diesmal ein PS-freudigerer Lotus Esprit Turbo. 

© Photo by National Motor Museum/Heritage Images/Getty Images

1983 - "Sag niemals nie" - Bentley 4.5 Litre 

Deutlich klobiger war der Bentley 4.5 Litre. Seiner Eleganz tat das keinen Abbruch, im Gegenteil: das Fahrzeug war schon 30 Jahre alt, als der Streifen in die Kinos kam und eine beachtliche Rennmaschine. Mit ihm ging es mit Brille und Mütze ausgestattet, rasant in die Kurven. Der 4.5 basiert auf seinem Vorgänger, der mit einer 3,0 Liter-Maschine ausgerüstet war. Er wurde zwischen 1927-1931 gebaut und erreichte eine für damalige Verhältnisse beachtliche Höchstgeschwindigkeit von Tempo 175. Ohne Gurt, Airbag oder Fahrassistenzsysteme wohlgemerkt. 

© Sergey Kohl - stock.adobe.com

1987 - "Der Hauch des Todes" - Aston Martin V8

Der Aston Martin kehrt zurück, wobei darin jetzt Timothy Dalton sitzt, der Bond kurze Zeit verkörperte. Wie beim DB5 wurde der Aston Martin V8 mit Gadgets im Stil von Goldfingers DB5 aufgerüstet. Laser, Raketen, Vernebler und andere nützliche Tools unterstützen den neuen James Bond während seiner Verfolgungsjagden. 

 

© evannovostro - stock.adobe.com

1995 - "Golden Eye" - BMW Z3

Pierce Brosnan traut sich an einen waschechten Bayern, der heute noch geschätzt wird, wenn es um Fahrspaß geht: den BMW Z3. Wir von FIRMENWAGEN kamen schon in den Genuss, die neueste Generation zu testen - und verstehen, warum sich für dieses Fahrzeug entschieden wurde. In einem späteren Teil der James-Bond-Reihe kommt dann ein BMW Z8 zum Einsatz, wo er in "Die Welt ist nicht genug" kurzerhand in zwei Hälften gesägt wird. 

© VanderWolf Images - stock.adobe.com

1997 - "Der Morgen stirbt nie" - BMW 750 iL

In diesem Film verfolgt James Bond die Verbrecher in einem BMW 750 iL, den er sogar mit dem Handy fernsteuern kann. Dieser BMW der 7er-Reihe verfügt über einen 240 Kilowatt starken Zwölf-Zylinder-Motor und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von gedrosselten 250 Stundenkilometern.

© Sergey Kohl - stock.adobe.com

2015 - "Spectre" - Aston Martin DB10 

Spätestens seit Daniel Craig in der Hauptrolle des Bond, setzt der coole britische Geheimagent wieder auf Markentreue und steigt ausschließlich in Aston Martin Fahrzeuge ein. 007 gibt sich weniger offen gegenüber verschiedenen Herstellern, die wilde Experimentierphase scheint vorerst vorbei zu sein. Noch Vorgänger Pierce Brosnan setzte 2002 auf einen Aston Martin Vanquish mit 460 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 300 Stundenkilometern. 2006 stieg dann Craig in "Casino Royale" in einen kraftvollen DBS V12 ein. Es folgten DB5 in "Skyfall" und DB10 in "Spectre". Im letzten Jahr wurde ein neuer Teil gedreht. Es bleibt also spannend, wer das nächste Bond-Fahrzeug stellt.