Morning Briefing - 11.10.2019

Deutsche Regierung erwartet kaum noch Änderung an CO2-Auto-Beschluss - Daimler und Geely erwägen Joint Venture – Bentley verzichtet in Europa auf den Selbstzünder

Das Wichtigste des Tages zusammengefasst.

Von

Deutsche Regierung erwartet kaum noch Änderung an CO2-Auto-Beschluss

Die Bundesregierung rechnet mit keinen Änderungen mehr an dem von Industrie wie auch Umweltverbänden kritisierten Beschluss der EU-Staaten zu neuen CO2-Zielen für Autos. Es gebe eine sehr strenge Absprache zwischen der EU-Kommission und den EU-Staaten, dass man in den Verhandlungen mit dem EU-Parlament nicht mehr davon abweichen werde, sagte Kanzlerin Angela Merkel am Mittwoch in Berlin. Auch Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) betonte: “Dieser Kompromiss war so schwierig zu erringen, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass es noch viel ambitionierter wird. Die EU-Staaten, die EU-Kommission und das EU-Parlament werden jetzt im sogenannten Trilog eine gemeinsame Position festlegen. Der Rat der Umweltminister hatte sich mit der 35-Prozent-Lösung genau zwischen die Position von Kommission (30 Prozent) und Parlament (40 Prozent) gestellt.

Daimler und Geely erwägen Joint Venture

Daimler und Geely planen nach Informationen von Bloomberg einen gemeinsamen Ride-Hailing-Service in China und wollen hierfür ein 50:50-Joint Venture gründen. Zum Einsatz könnten Elektroautos von Denza kommen. Auf der Pariser Autoshow äußerte Daimler-Chef Dieter Zetsche, dass Gespräche mit Geely über mögliche Projekte „sehr konstruktiv“ seien und sich „bisher sehr vielversprechend“ gestalten würden. Beide Unternehmen arbeiten bereits in den Bereichen autonomes Fahren zusammen. 

Bentley verzichtet in Europa auf den Selbstzünder

Bentley stellt den Verkauf ihres einzigen Dieselmodells in Europa schon wieder ein. Die Luxusmarke von der britischen Insel ist damit nach Porsche schon die zweite VW-Tochter, die sich auf den Benzinantrieb und Hybridableger beschränkt. Ein Unternehmenssprecher bestätigte auf Anfrage, dass diese Modellvariante in Europa nicht mehr verkauft wird. „In den vergangenen Monaten hat sich die politisch-legislative Landschaft in Europa verändert“, sagte der Bentley-Sprecher. Die Stimmung habe sich deutlich gegen den Diesel gedreht. Die britische Luxusmarke wolle sich deshalb auf die Benzinantriebe beschränken. Zugleich treibe Bentley die Elektrifizierung seiner Modellpalette voran, vor allem mit neuen Hybridantrieben wie auch beim SUV Bentayga.