ALLRADMESSE Gaaden

Das sind die Offroad-Neuheiten 2018

Am vergangenen Wochenende wurde auf dem Areal des Landgut Zwei Eichen in Gaaden bei Mödling wieder Österreichs größte Allradmesse abgehalten. FIRMENWAGEN konnte den vielbeschäftigten Initiator und Gastgeber Johannes Mautner Markhof vor die Kameralinse holen und ihm kurz die wichtigsten Infos über die Veranstaltung entlocken. Auch in diesem Jahr gab es im Bereich 4x4 wieder Tolles für die Besucher zu sehen.

Von

Der VW Amarok V6 Highline gibt sich nicht nur höchst komfortabel und geräumig, er besitzt mit 190 kW (258 PS) und 580 Nm Drehmoment über mehr als ausreichend Leistung fürs Gelände. Gesetzt wird auf einen permanenten Allradantrieb (4MOTION) und eine Acht-Gang-Automatik. 

Mehr als 25 Aussteller sowie Zubehöranbieter, Offroad-Spezialisten und Sonderfahrzeugbauer präsentierten von 31. August bis zum 2. September ihre Neuigkeiten auf der diesjährigen Allradmesse im Wienerwald. Für gute Stimmung sorgten an diesem ersten Septemberwochenende nicht nur PS-starke Offroad-Fahrzeuge, sondern auch die wunderschöne Umgebung des Landgut Zwei Eichen. Entlang des Areals, das unter anderem mit zwei eigenen Geländstrecken aufwartete, zeigten die Automobilhersteller jene Modelle, die in diesem Jahr das Herz der 4x4-Enthusiasten höher schlagen lassen sollen.

© Firmenwagen

An US-amerikanischen Fahrzeugen der Marke Dodge mangelte es auf dem Veranstaltungsgelände nicht. In den Staaten stehen gerade Pick-ups als Fortbewegungsmittel hoch im Kurs. Zu sehen war erstmals auch der Dodge Ram. 

Darunter auch der neue Jeep Wrangler, das VW Amarok Topmodell, der vielseitige elektrische Allradtransporter ELI oder der Pick-up Rexton Sports des koreanischen Autoherstellers SsangYong. Ebenfalls nicht zu übersehen war das breite Sortiment an Fahrzeugen der US-amerikanischen Marke Dodge, darunter auch der Dodge Ram, der erstmals in Österreich zu sehen war, dicht gefolgt von Unimogs und MAN-Nutzfahrzeugen. Ein besonderes Highlight waren die Offroad-Demonstrationen durch die matschige Waldstrecke, bei denen die Besucher auch in einem Unimog mitfahren konnten.  

© Firmenwagen

Beim Seat Leon ST Cupra Kombi handelt es sich mitnichten um ein Fahrzeug für den rauen Geländeeinsatz abseits des Asphalts. Seat wollte den schnittigen Kombi mit 221 kW (300 PS) trotzdem zeigen -immerhin hat er ja Allradantrieb. 

© Firmenwagen

Was wäre eine Allradmesse ohne einen russischen Lada. Von provisorischen Pannensprays will man hier nichts wissen. Im Gepäck, oder besser vorne unter der Motorhaube, befindet sich noch das gute alte Reserverad. 

https://youtu.be/pC8k_cUjdjc