"The Pace Club"

Das etwas andere Carsharing

Zwar als einer der automobilen Zukunftstrends gehandelt, in der Gegenwart aber noch kaum in Erscheinung getreten: Die Rede ist vom Carsharing, also dem Teilen von Fahrzeugen. Alexander Frank verfolgt mit seinem „The Pace Club“ nun einen etwas exklusiveren Zugang zu diesem Thema.

Von
© Johannes Mautner Markhof

Die Jahres-Mitgliedschaft startet bei 6.000 Euro

Statt Kleinwagen für den Einsatz in der City stellt der Gründer seinen Kunden sportliche Fahrzeuge wie Porsche 911, McLaren, Mercedes-Benz AMG, Lamborghini, aber auch einen klassischen Jaguar E-Type Roadster zur Verfügung. Das Ganze hat natürlich seinen Preis: Im Rahmen von exklusiven Clubmitgliedschaften startet die Jahres-Mitgliedsgebühr bei 6.000 Euro. Je nach Mitgliedschaft erwerben die Mitglieder eine Punkteanzahl, die sie in frei wählbaren Fahrzeugen konsumieren können.

Die Handhabung des Angebots ist denkbar einfach: Auf der Website können sich Clubmitglieder ihr Wunschauto reservieren, das ihnen dann zum gewünschten Zeitpunkt an den gewünschten Ort gebracht und in weiterer Folge auch wieder abgeholt wird. Durch die Mitgliedschaft entfallen sämtliche Kosten wie Anschaffung, Wartung, Service und Reparaturen, aber auch Aufwendungen für Versicherungen und der Wertverlust gehören damit der Vergangenheit an.

© Johannes Mautner Markhof

Die Mitglieder können aus einer Vielzahl exklusiver Fahrzeuge wählen

Für die Mitglieder im „The Pace Club“ werden auch Events wie Renn-Wochenenden und Profi-Fahrkurse angeboten oder Ausflüge zu Automobil-Veranstaltungen durchgeführt. Die Flotte an Fahrzeugen wird stetig ausgebaut, die Zahl der Mitglieder ist vorerst limitiert, um einen bestmöglichen Zugang zu den gewünschten Fahrzeugen zu gewährleisten. „Die gesteigerte Effizienz und das Teilen von Ressourcen ist auch im ökologischen Sinn ein positiver Trend, den ‚The Pace Club‘ fördert“, betont Alexander Frank.