Fahrausbildung

Das Elektroauto bei Fahrschulen stärker in den Fokus rücken

Früh für das Thema Elektromobilität sensibilisieren. Schon bei der Ausbildung sollen Fahrschüler mit E-Autos vertraut gemacht werden, so der Fachverband der Fahrschulen. Diese Berührungspunkte sollen Klimaschutzpotentiale lukrieren.

„Junge Lenker sollen möglichst früh mit dem Lenken von Elektroautos vertraut gemacht werden. Am besten sollten Führerschein-Kandidaten schon bei ihrer Ausbildung in der Fahrschule die ersten Fahrstunden auf E-Autos absolvieren. Dadurch können wertvolle Klimaschutzpotentiale lukriert werden“, so Dr. Joachim Steininger, Obmann des Fachverbandes der Fahrschulen und des allgemeinen Verkehrs. Er fordert flexiblere Regeln bei der Führerscheinprüfung. Auch beim Lernen des Umgangs mit Assistenzsystemen bieten Automatik-Fahrzeuge Vorteile.

Eine große Hürde für die Umstellung der Fahrzeugflotten der Fahrschulen von Schaltfahrzeuge auf Automatikfahrzeuge stellt die Regelung der Führerscheinprüfung im  EU-Recht dar, die das Fahrzeug mit Schaltgetriebe in den Mittelpunkt stellt. Eine Änderung der EU-Führerschein-Richtlinie und damit mehr Durchlässigkeit brächte einen wichtigen Impuls für mehr Umwelfreundlichkeit im Straßenverkehr. Lenker, die beim Erwerb der Lenkberechtigung ihre Prüfung auf einem Elektroauto absolvierten, sollen künftig lediglich eine kleine Schalterprüfung machen müssen anstatt eine vollumfängliche Prüfung mit einen Behördenprüfer, wenn sie einen uneingeschränkten Führerschein ausgestellt bekommen wollen, verlangt Steininger.

Die EU-Kommission signalisierte erste Bereitschaft, auf die neuen Erfordernisse bei der Führerscheinausbildung eingehen zu wollen, was insbesondere auf die erfolgreiche Lobbying-Arbeit des Fachverbandes der Fahrschulen zurückzuführen ist. Diverse Umsetzungen und Ideen für Vorgehensweisen erörterten internationale Experten im Rahmen der Side Events zur Konferenz THE PEP Vienna 2021 – Fifth High-level Ministerial Meeting on Transport, Health and Environment. THE PEP steht für Transport, Health Environment (THE) Pan-European Programme (PEP) der WHO und der UNECE und versammelt die Verkehrs-, Gesundheits- und Umweltminister von 56 Mitgliedstaaten an einem Tisch.