E-Mobilität

Das Bundesheer nimmt den VW ID.3 in den Fuhrpark auf

Auch das Österreichische Bundesheer will CO2-Emissionen einsparen und wird insgesamt 30 E-Autos vom Typ ID.3 in den Fuhrpark integrieren. Nun wurden die ersten Elektroautos an die Truppe übergeben.

Der Einsatz von Elektrofahrzeugen im Verteidigungsministerium ist Teil der CO2-Strategie des Heeres. Der Kampf gegen den Klimawandel ist ein wesentliches Ziel der Bundesregierung und damit auch des Verteidigungsministeriums, das mit dem Einsatz der Elektromodelle von VW einen wichtigen Beitrag dazu leistet. Die Übergabe erfolgte heute in der Rossauer Kaserne in Wien stellvertretend für alle Militärkommanden an Brigadier Kurt Wagner, Militärkommandant von Wien und Brigadier Martin Jawurek, Militärkommandant von Niederösterreich.

Wilfried Weitgasser, Geschäftsführer von Porsche Austria, ebenfalls bei der Übergabe anwesend, begrüßt die neue mobile Richtung: „Als langjähriger Partner des Bundesheers freuen wir uns sehr, dass wir auch den Weg der Elektromobilität gemeinsam beschreiten und setzen als Fuhrparkdienstleister auf weitere gute Zusammenarbeit.“

Die insgesamt 30 VW ID.3 werden beim Bundesheer freilich nicht für militärische Zwecke oder Einsätze im Gelände verwendet, sondern, verteilt in ganz Österreich, für Fahrten und Aufgaben in der Verwaltung des Heeres genutzt. Im ersten Schritt werden in den 9 Militärkommandos der Bundesländer Erfahrungen gesammelt, von den grundsätzlichen Einsatzmöglichkeiten bis zu Ladevorgängen und Infrastruktur.